Annaas Haus auf Grönland

Grönland ist in erster Linie als größte Insel der Welt bekannt. Dass das Eiland aber auch Kuriositäten zu bieten hat, wissen nur die Wenigsten. Dabei sind es vor allem vergleichsweise unbekannte Ziele, die dazu in der Lage sind, die Gäste zu begeistern. Eines davon befindet sich mit Annaas Haus auf Grönland in der Hauptstadt Nuuk. Es ist in ganz Skandinavien als Ziel bekannt, dass einen Einblick in alte Traditionen ermöglicht.  Annaas Haus kann hervorragend im Rahmen eines Tagesausflugs erkundet werden. Bei den Einheimischen ist es als Aanaat Illuat bekannt. Mit diesem Ziel gibt sich ein komplett ausgestattetes Sodenhaus zu erkennen. In diesem werden heute regelmäßig Picknicks arrangiert.

Ziel von Annaas Haus auf Grönland

Annaas Haus auf Grönland versucht mit den Picknicks den jungen Menschen die alten Lebensformen nahe zu bringen. Entweder kann das Haus mit dem Flughafenbus oder zu Fuß erreicht werden. Für die Wanderung sollten Urlauber zunächst bis zum Stadtteil Eqalugalinnguit fahren. Anschließend führt der Weg zu Annaas Haus am Meer entlang. Ausgehend von Annaas Haus kann auch eine Wanderung um den Berg Quassussuaq gestartet werden. Er erreicht eine Höhe von 443 Metern und ist im Dänischen als Lille Malene bekannt. Die Wanderung endet schließlich im bekannten Nuussuaq.

Ausflüge rund um Annaas Haus auf Grönland

Die Wanderung, die von Annaas Haus zum Quassussuaq führt, gestaltet sich alles in allem sehr simpel. Obwohl die Strecke nicht weit von der Stadt entfernt liegt, bekommt man auf der Wanderung einen wunderschönen Eindruck von der Weite und Unberührtheit der Landschaft. Auf der Westseite des Berges befinden sich mittlerweile zwei Skilifte. Neben einem 200 Meter langen Kinderlift handelt es sich um einen weiteren Lift mit einer Länge von 1150 Metern. Beide Lifte werden während des Winters stark frequentiert. Darüber hinaus können sich Urlauber auch für Fahrten mit dem Schneemobil entscheiden. Ein kleiner Kiosk versorgt die Gäste mit Durstlöchern und Kaffee.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *