Fatmomakke in Schweden

Schweden begeistert im Norden mit einer Magie, die ihres Gleichen sucht. Es ist ein besonderes Maß von Faszination, das Reisen durch Lappland begleitet und zu einem beispiellosen Highlight macht. In Nordschweden dominiert noch heute die Natur. Sie fasziniert mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Impressionen und begeistert zugleich mit grandiosen Kontakten. Ab und an trifft man in diesen Gefilden von Skandinavien aber auch auf den einen oder anderen Ort. Eine Siedlung, die man sich bei einem Aufenthalt in Lappland nicht entgehen lassen sollte, ist Fatmomakke in Schweden. Fatmomakke ist als Kirchdorf der Sami bekannt und genießt als solches bei den Einheimischen großes Interesse. Es liegt direkt an einer wichtigen Kreuzung der Rentierzugwege.

Spaziergang durch Fatmomakke in Schweden

Fatmomakke ist alles andere als groß und so lässt sich das Dorf hervorragend auf einem Spaziergang erkunden. Sehr sehenswert ist die alte, hölzerne Kapelle, die heute auch außerhalb von Schweden bekannt ist. Sie stammt aus dem Jahr 1883 und wird noch immer von hunderten Kotas umgeben. Darüber hinaus finden sich bei der Kapelle etliche Holzhäuser der Siedler am bekannten schwedischen See Gikasjö. Besonders lohnenswert ist ein Besuch von Fatmomakke im Sommer, wenn alljährlich das Mittsommerfest stattfindet. Es hat sich zum Treffpunkt der samischen Bevölkerung in der Region entwickeln können.

Umgebung von Fatmomakke in Schweden

Nicht weit von Fatmomakke entfernt trifft man auf weitere Highlights, die in Schweden einen hohen Bekanntheitsgrad genießen. Dazu gehört auch der Kultsjö. Er bietet einen grandiosen Ausblick auf das Marsfjällmassiv. Es verfügt über sanft abgerundete Flanken, die verheißungsvoll in der Ferne leuchten. Diese Natur entwickelte sich schon früh zum Anziehungspunkt in der Region und so kamen zahlreiche Künstler nach Saxnäs. Sie ließen sich von der beeindruckenden Natur inspirieren. Ein Treffpunkt für Künstlerfreunde war vor allem das Haus von Emma und Folke Ricklund. Die Künstler hinterließen als Bezahlung jeweils ein eigenes Werk.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *