Bygdoy Kongsgård in Norwegen

Norwegen ist ein Land, dem es an Facettenreichtum nicht mangelt. Es begeistert mit einer abwechslungsreichen Küstenlandschaft und einem Charakter, der außergewöhnlicher kaum sein könnte. Zugleich ist Norwegen aber auch reich an Sehenswürdigkeiten, die man während eines Besuchs besichtigen kann. Zu eben diesen muss auch Bygdoy Kongsgård in Norwegen gezählt werden. Bygdoy Kongsgård liegt auf Bygdoy und kann im Rahmen einer Hofführung besichtigt werden. Das königliche Anwesen Bygdoy Kongsgård wurde von König Olav V. genutzt. Über Jahre hinweg diente es dem Monarch als Sommerresidenz. Der König schätzte bei seinen Aufenthalten auf Bygdoy Kongsgård in Norwegen nicht nur die Ruhe, sondern auch die idyllische Umgebung, die den königlichen Bauernhof in Skandinavien prägte. Der Bygdoy Kongsgård stammte aus dem 14. Jahrhundert.

Geschichte von Bygdoy Kongsgård in Norwegen

Bygdoy Kongsgård in Norwegen blickt auf eine lange Geschichte zurück. Im Jahr 1305 erwarb König Håkon V. Magnusson den Hof und schenkte ihn im Anschluss Königin Eufemia. Der Hof wurde ab dem Jahr 1352 als klösterliches Anwesen genutzt. Erst 1532 wurde er wieder von der Krone übernommen. Bygdoy Kongsgård wurde schließlich im Jahr 1536 in Norwegen königlicher ladegård. Es war die Zeit, in der in Norwegen die Reformation ins Rollen kam. Das Gut wurde im Jahr 1837 von König Karl Johan gekauft.

Entdeckung von Bygdoy Kongsgård in Norwegen

Karl Johan kaufte den Bygdoy Kongsgård in Norwegen gemeinsam mit dem Hauptgebäude, das um 1730 erbaut wurde. König Christian Frederik empfing in dem legendären Gartenzimmer seine Abschiedsabordnung. Sie wurde am 10. Oktober 1814 ausgehändigt. Eigentlich hatte er erwartet, dass er König von Norwegen wird. Jedoch wurde er schließlich dazu gezwungen, Karl Johan in der Thronfolge den Vortritt zu lassen. Schon früh signalisierte Oscar II. Interesse an Bygdoy Kongsgård in Norwegen. Im Jahr 1881 richtet er auf Bygdoy Kongsgård in Norwegen ein Freilichtmuseum ein. In diesem wurden verschiedene alte norwegische Holzhäuser gezeigt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *