Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark

Dänemark ist zwar das kleinste Land in Skandinavien, ist jedoch reich an Highlights. Die Städte des Landes beheimaten zahlreiche grandiose Bauwerke, die ihre Wurzeln in den vergangenen Jahrhunderten finden. Darüber hinaus laden aber auch Museen zu abwechslungsreichen Streifzügen bei einem Besuch in Dänemark ein. Ein besonders schönes Ziel ist das Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark. Es liegt rund 20 km südlich von Kopenhagens Innenstadt und gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Das Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark befindet sich im Grunde nur einen Steinwurf vom Strand entfernt. Es wurde in einem Gebäude von Soren Robert Lund untergebracht. Architektonisch soll der Bau in erster Linie an ein Schiff erinnern.

Besuch vom Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark

Das Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark umfasst eine Ausstellungsfläche von beeindruckenden 9200 Quadratmetern und nimmt damit rund ein Drittel des Baus ein. Die meisten Besucher entscheiden sich für einen Streifzug durch die Dauerausstellung des Museums. Sie setzt sich überwiegend aus dänischer und nordischer Kunst zusammen, die aus der Zeit nach 1945 stammt. Der Fokus von dem Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark liegt bei der Dauerausstellung auf verschiedenen Installationen, auf Skulpturen und grafischer Kunst. Zahlreiche Arbeiten, die in dem Arken Museum für moderne Kunst ausgestellt werden, stammen von dänischen Künstlern.

Entdeckungen im Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark

Bei einem Besuch von dem Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark fallen vor allem die Großinstallationen auf. Zu eben diesen gehört auch das Werk Sous tension. Bei diesem handelt es sich um ein Werk von der Palästinenserin Mona Hatoum. Das Arken Museum für moderne Kunst in Dänemark ist nicht ganz unumstritten. Längst wird dabei aber nicht mehr nur über die Exponate, sondern auch über den Museumsbau an sich diskutiert.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *