Hveravellir in Island

Island ist eine beeindruckende Insel, die von zahlreichen Naturphänomenen geprägt wird. Weit über die Landesgrenzen hinaus ist sie als Highlight von Skandinavien bekannt und schafft es seine Besucher in den Bann zu ziehen. Ein sehr schönes Ziel bei einem Aufenthalt auf Island ist Kjölur mit seiner abwechslungsreichen Umgebung. Sie ist reich an interessanten Ausflugszielen, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Sehr beliebt ist das Hveravellir in Island. Das Hveravellir kann bereits aus der Ferne deutlich wahrgenommen werden. Es präsentiert sich als beeindruckendes Geothermalgebiet, das am Nordrand der Kjalhraun zu finden ist. Schon in der Ferne gibt es sich mit einem beeindruckenden Brodeln und Fauchen zu erkennen. Zudem dringt ein eher unangenehmer Schwefelgeruch in die Nase.

Besuch von Hveravellir in Island

Hveravellir in Island hält für seine Besucher eine Vielzahl von Besonderheiten bereit, die unterschiedlicher kaum sein könnten. Heute ist das Geothermalgebiet bei vielen auch als Ebene der heißen Quellen bekannt. Bei der Ankunft macht sich bei vielen Besuchern zunächst eine gewisse Ernüchterung breit, denn zweifelsohne wirkt das Hveravellir in Island alles andere als einladend. Die Umgebung ist karg und öde und in dem Gebiet selbst gibt es nur zwei Hütten, vor denen meistens einige Fahrzeuge parken. Auf dem felsigen Grund von dem Hveravellir in Island wurde zudem ein Zeltplatz eingerichtet, auf dem sich manch ein Gast niederlässt.

Spaziergang im Hveravellir in Island

Auch wenn das Hveravellir in Island auf den ersten Blick nicht sehr einladend wirkt, sollte man sich von einem Spaziergang durch das beeindruckende Geothermalfeld nicht abbringen lassen. Der stetige Begleiter bei einem Besuch des Gebiets ist der Wind. Er wird von der Wetterstation, die sich in der Nähe befindet, akribisch festgehalten. Eines der Highlights von Hveravellir in Island ist ein fantastischer Hot Pot, den man bei einem Besuch kaum mehr verlassen möchte und der dafür sorgt, das man einen besonderen Eindruck von dem Hveravellir bekommt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *