Nyhavn in Dänemark

Dänemark hält mit seiner Hauptstadt Kopenhagen in Skandinavien ein besonderes Highlight bereit. In Kopenhagen liegen Historie und Moderne sehr nah beieinander und so erinnert eine Besichtigung der Stadt an einen Streifzug durch die Jahrhunderte. Die meisten Besucher zieht es in das Zentrum der Metropole. Hier kann auch der Nyhavn in Dänemark besichtigt werden. Der Nyhavn präsentiert sich als 300 Meter langer Kanal, der auf beiden Seiten von bunten Häusern gesäumt wird. Heute blickt der Nyhavn in Dänemark auf eine sehr abwechslungsreiche Geschichte zurück. Gebaut wurde der Kanal zwischen 1671 und 1673 von Soldaten. Sie hoben den Kanal aus, damit die Handelsschiffe bis ins Zentrum von Kopenhagen segeln konnten.

Geschichte von Nyhavn in Dänemark

Heute präsentiert sich der Nyhavn in Dänemark mit zahlreichen edlen Yachten, die ein besonders angenehmes Bild hinterlassen. Eines der Highlights ist ein Leuchtschiff, das aus dem 19. Jahrhundert stammt. Es dient heute als Restaurant. In der Geschichte lebte in Nyhavn auch der dänische Märchenerzähler Hans Christian Andersen. Als Andersen in dem Gebiet lebte, handelte es sich bei dem Nyhavn um ein berüchtigtes Rotlichtviertel, in dem billige Bars und Stundenhotels das Bild prägten. Dadurch hatte das Gebiet lange Zeit einen denkbar schlechten Ruf. Über die Jahre hinweg hat sich Nyhavn jedoch zu einer der angesagtesten Meilen in Kopenhagen entwickeln können.

Besuch von Nyhavn in Dänemark

Bei einem Besuch von Nyhavn in Dänemark trifft man auf zahlreiche Bars, Restaurants und Cafés, die über die Jahre hinweg ihren Platz in den Häusern entlang des Kanals gefunden haben. Es gehört heute zu den bekanntesten Vierteln von Kopenhagen und genießt sowohl bei den Einheimischen als auch bei den Besuchern der Stadt eine große Aufmerksamkeit. Die alten Seemannsspelunken sind längst aus den Gebäuden am Nyhavn in Dänemark verschwunden. Der Nyhavn erfreut sich vor allem an den lauen Sommerabenden einer großen Beliebtheit.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *