Kolaportid in Island

Island ist als die Insel aus Feuer und Eis bekannt. Bis heute hat sich die Nordatlantikinsel jenen rauen Charme bewahren können, der seit jeher mit ihr in Verbindung gebracht wird. Doch obwohl Island von Vulkanen, Geysiren und Fjorden gekennzeichnet wird, hat auch die Moderne in dem Land Einzug halten können. Am deutlichsten zeigt sich das in der Hauptstadt Reykjavik, die sich einem Spagat zwischen Moderne und Traditionen verschrieben hat. In Reykjavik trifft man auf viele Ziele, die heute in ganz Skandinavien bekannt sind. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch von dem Kolaportid in Island. Mit dem Kolaportid präsentiert sich ein sehr interessanter Floh- und Wochenmarkt, auf dem man allerhand Angebote kaufen kann.

Besuch vom Kolaportid in Island

Der Kolaportid in Island findet immer im Tollhusid statt. Das Tor der Tiefgarage des Zollhauses wird stets an den Wochenenden geöffnet. Es befindet sich direkt gegenüber dem Kreuzfahrerkai. Der Kolaportid in Island präsentiert sich mit einer bunten Mixtur an verschiedenen Angeboten. So findet man an den Ständen allerhand Lebensmittel und Trödel. Bei vielen Angeboten darf man sich auf überraschend niedrige Preise verlassen. Sehr empfehlenswert sind die Gurken und Paprika, die aus den privaten Gewächshäusern stammen. Aber auch die Kartoffeln von Island sollten probiert werden. Ein Höhepunkt von dem Kolaportid ist ein Stand von einem Bauernhof in Südisland. An diesem werden selbstgebackene Pfannkuchen verkauft.

Angebote vom Kolaportid in Island

Auf dem Kolaportid in Island findet man sehr viele regionale Angebote. Zu diesen gehören auch der Trocken- und Frischfisch, der aus einem Fischerdorf auf Reykjanes stammt. Zudem finden Besucher während eines Bummels über den Markt allerhand Süßwaren. An einigen Ständen werden auch Antiquitäten und Antiquarisches angeboten. Nicht weit von dem Kolaportid in Island entfernt, befinden sich weitere interessante Ziele von Island. Dazu gehört beispielsweise das Seefahrtsmuseum von Reykjavik, das es lohnt zu entdecken.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *