Stenersenmuseet in Norwegen

Norwegen ist ein Land, das über eine reiche und farbenfrohe Kulturlandschaft verfügt. Neben der Natur und den Fjorden, die sich weit ins Landesinnere schneiden, sind es vor allem die zahlreichen Traditionen, die Norwegen heute zu einer Art Aushängeschild in Skandinavien machen. Ein sehr schönes Ziel des Landes ist die Hauptstadt Oslo. In Oslo trifft man heute auf zahlreiche interessante Museen, deren Besuch sich in jedem Fall lohnt. Eines davon ist das Stenersenmuseet in Norwegen. Es liegt im Munkedamsveien 15 und ist nur einen Katzensprung von dem Oslo Konserthus und dem Ibsenmuseet entfernt. Das Stenersenmuseet ist eines der jüngsten Museen von Oslo und bietet seinen Besuchern gleich mehrere Sammlungen, die entdeckt werden können.

Geschichte von Stenersenmuseet in Norwegen

Auch wenn das Stenersenmuseet in Norwegen nur auf eine kurze Geschichte zurückblicken kann, ist diese durchaus interessant. Das Museum wurde nach dem norwegischen Kunstsammler und Mälzer Rolf Stenersen benannt. Im Jahr 1936 vermachte er der Stadt Oslo seine umfangreiche Sammlung an verschiedenen Kunstwerken. Die Sammlung wurde von der Stadt zunächst eingelagert und wurde erst dann wieder an die Öffentlichkeit gebracht als das Museum auf der Konserthusterrassen beigesteuert werden konnte. Die Konserthusterrassen liegt unterhalb des Konserthus. Die Fertigstellung des Museums erstreckte sich bis zum Jahr 1994.

Sammlungen im Stenersenmuseet in Norwegen

Für einen Besuch von dem Stenersenmuseet in Norwegen sollte man sich in jedem Fall Zeit nehmen. Zu den Highlights gehört sicherlich die Stenersen-Sammlung, doch bei ihr handelt es sich nur um eine von insgesamt drei Sammlungen, die in dem Museum besichtigt werden können. Unter den Sammlungen finden sich Gemälde und zahlreiche Grafiken von bekannten skandinavischen Künstlern. Unverwechselbar dürften jedoch die Zeichnungen sein, die aus den Händen von Edvard Munch stammen und ihren Platz in dem Stenersenmuseet in Norwegen gefunden haben. Weitere skandinavische Künstler, die im Stenersenmuseet vertreten sind, sind Jakob Weidemann und Per Krohg.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *