Ribe in Dänemark

Dänemark beheimatet mehrere Kleinstädte, die ihre Gäste mit einem besonders einladenden Charme verzaubern. In den Kleinstädten trifft man auf eine Mischung zwischen Historie und Moderne. Viele der Städte haben sich den Charme der vergangenen Jahrhunderte bewahren können und begeistern mit engen Straßen, einladenden Plätzen und alter Architektur. Eine solche Kleinstadt öffnet auch mit Ribe in Dänemark ihre Pforten. Ribe liegt in Jütland und ist weit über die Grenzen von Skandinavien hinaus aufgrund seines Nachtwächters bekannt. Heute leben in der Stadt rund 18.000 Einwohner. Ribe ist die älteste Stadt von Skandinavien und genießt so auch in der Historie der nordischen Länder eine große Aufmerksamkeit.

Aufenthalt in Ribe in Dänemark

Ribe in Dänemark gehört zu den am besten erhaltenen Städten des Landes. Die Stadt verfügt über viele wunderschöne Bauten, die es lohnt zu entdecken. Zu den Highlights gehören der mittelalterliche Dom von Ribe und ein Schulhaus, das seine Ursprünge im 16. Jahrhundert findet. Sehr lohnenswert ist ein Spaziergang durch den mittelalterlichen Stadtkern. Er besteht aus einem Labyrinth von verschiedensten Kopfsteinpflasterstraßen. Die Straßen des Stadtkerns werden von einer Vielzahl von alten Fachwerkhäusern gesäumt, von denen viele eine doch eher krumme Bauweise besitzen. Einst handelte es sich bei Ribe in Dänemark um einen Hafen. Mit der Zeit versandete jedoch der Fluss, an dem die Stadt errichtet wurde.

Besuch von Ribe in Dänemark

Heute besitzt Ribe in Dänemark nicht mehr über einen Zugang zum Meer, sodass die Rolle als Hafen gänzlich verloren ging. Im Jahr 856 kam der Missionar Ansgar nach Ribe. Er war in der Geschichte auch als Apostel von Skandinavien bekannt. Als Basis für Geistliche aus Deutschland ließ er in der Kleinstadt eine Kirche errichten. Schon im 10. Jahrhundert wurde Ribe schließlich zum Bistum ernannt. Mitte des 12. Jahrhunderts wurde in der Stadt schließlich ein beeindruckender Dom errichtet. Bis heute kann die Ribe Domkirke mit all ihren Facetten besichtigt werden.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *