Öjebyn in Schweden

Schweden begeistert im Norden mit einer ursprünglichen Natur und mit Landschaftszügen, die ihren Wurzeln treugeblieben sind. Obwohl das Land in Skandinavien als Reiseziel an Bedeutung gewinnen konnte, zieht es bis heute nur vergleichsweise wenige Menschen nach Nordschweden. Dabei begeistert die Ostseeküste von Norrland mit zahlreichen interessanten Orten, die es lohnt zu entdecken. Neben Luleå lohnt sich ein Abstecher nach Öjebyn in Schweden. Die beiden Orte haben eine wesentliche Gemeinsamkeit. So gleicht das Schicksal von Öjebyn dem von Luleå Gammelstaden. Noch heute kann man in Öjebyn in Schweden die Züge und die Spuren der Vergangenheit besichtigen. Die Menschen des Ortes fielen in den vergangenen Jahrhunderten der Landhebung zum Opfer.

Geschichte von Öjebyn in Schweden

Die Landhebung beeinflusste viele Orte an der nördlichen Küste von Schweden. In weiten Teilen hatte sie so auch auf die Geschichte von Öjebyn einen erheblichen Einfluss. Mitte des 17. Jahrhunderts wurde Öjebyn aufgrund der Landhebung als Hauptsiedlung an die Mündung vom Piteälv verlegt. Dadurch ragte die Hauptsiedlung in Teilen bis in das heute bekannte Piteå hinein. Zurück blieb an dem eigentlichen Standort von Öjebyn lediglich die alte Kirchstadt, die noch heute in Schweden besichtigt werden kann. Die Kirchstadt erstreckt sich um die Kirche des Ortes. Das Gotteshaus wurde bereits im frühen 15. Jahrhundert errichtet.

Besuch von Öjebyn in Schweden

Bis heute ist die Kirche von Öjebyn in Schweden die bekannteste Sehenswürdigkeit, die der Ort zu bieten hat. Die Kirche wurde um 1750 umfangreich umgebaut. Bekannt ist das Gotteshaus vor allem aufgrund seiner prächtigen Barockausstattung. Zu der Kirche gehört auch ein separater Glockenturm. Er diente in der Historie als kastal und wurde somit in Schweden zur Verteidigung genutzt. Ausgehend von Öjebyn kann man problemlos Piteå erreichen. Der Ort ist vor allem während des Sommers ein sehr beliebtes Ziel in Schweden. Der Grund dafür sind die umliegenden Sandstrände.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Öjebyn in Schweden

  1. Besonders im Winter ist die Region Pitea spannend. Empfehlenswert ist die Icebreaking Safari mit dem Eisbrecher Arctic Explorer. Während der Fahrt kann man auch im Überlebensanzug zwischen den Eisschollen schwimmen oder eine Tour über das Eis machen. Sehr cool (im wahrsten Sinne des Wortes).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *