Nationalparks in Schweden

Schweden präsentiert sich seinen Gästen mit einer atemberaubenden Natur, die von zahlreichen Kontrasten geprägt wird. Von Süden nach Norden wird die Landschaft Schwedens immer rauer und besinnt sich auf ihre Ursprünglichkeit. Weit über die Grenzen von Skandinavien hinaus ist das Land als Paradies von Naturfreunden bekannt. Zu den beliebtesten Zielen gehören heute die Nationalparks in Schweden. Die schwedischen Nationalparks genießen den höchsten Grad an Landschaftsschutz, den es in dem Land gibt. Als erstes Land in Europa ernannte Schweden im Jahr 1909 neun Gebiete zu Nationalparks. Heute beheimatet das Land insgesamt 29 Schutzgebiete dieser Art. Ein Highlight findet sich in Stockholm. Hier liegt der erste Nationalstadtpark der Welt.

Berge und Wälder in den Nationalparks in Schweden

Die Nationalparks in Schweden präsentieren sich mit sehr unterschiedlichen Landschaftszügen. In weiten Teilen werden sie durch tiefe Wälder und hohe Berge geprägt. In Südschweden sind die Wälder der Schutzgebiete meist dichter und höher. Ein Beispiel dafür ist der Nationalpark Norra Kvill. Die Edellaubwälder finden sich lediglich in den Nationalparks in Schweden, die südlich von dem Dalälven gelegen sind. Dazu gehören der Söderåsen und der Dalby Söderskog Nationalpark. Auch im Stenshuvud und Ängsö Nationalpark dürfen sich die Besucher auf dichte Edellaubwälder mit Buchen, Ulmen und Eschen freuen. Im Store Mosse Nationalpark finden sich zahlreiche Feuchtgebiete.

Nationalparks in Schweden an der Küste

Schweden wird von einer langen Küstenlinie geprägt. Teilweise erstrecken sich die schwedischen Nationalparks auch an den Küsten und schließen die Schären ein. Die Nationalparks an der schwedischen Küste sind besonders vielseitig. Im Skuleskogen Nationalpark präsentiert sich den Besuchern beispielsweise eine doch außergewöhnlich hohe Steilküste. Zu den Alleinstellungsmerkmalen von einigen Schutzgebieten gehören die Blå Jungfrun. Bei diesen handelt es sich um Granitfelsen. Sehr charmant gestalten sich auch die Sanddünen von Gotska Sandön. Der Kosterhavet Nationalpark in Schweden schließt dagegen das offene Meer ein.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Nationalparks in Schweden

  1. Pingback: Nationalpark Dalby Söderskog in Schweden | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *