Astrup Fearnley Museet in Norwegen

Norwegen erinnert bis heute gern an die eigene Geschichte und lässt die Spuren, die die vergangenen Jahrhunderte hinterlassen haben, vielerorts aufleben. Es ist die Mischung zwischen Moderne und Traditionen, die das Land der Fjorde zu einem beliebten Ziel in Skandinavien macht. Sehr charmant und einladend präsentiert sich die Hauptstadt Oslo. In ihr ist auch das Astrup Fearnley Museet in Norwegen gelegen. Es befindet sich im östlichen Zentrum von Oslo. Das Astrup Fearnley Museet liegt in der Dronnings gate 4 und zeigt sowohl norwegische als auch internationale Kunst. Die Ausstellungsstücke, die im Astrup Fearnley Museet zu finden sind, behandeln die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg bis heute.

Ausstellungsstücke im Astrup Fearnley Museet in Norwegen

Die meisten Bilder, die in dem Astrup Fearnley Museet in Norwegen zu finden sind, sind Teil der museumseigenen Sammlung. Unter ihnen finden sich Werke von Francis Bacon und Lucian Freud. Bei ihnen handelt es sich um Schlüsselfiguren der Londoner Schule. Doch auch andere internationale Namen sind in dem Astrup Fearnley Museet in Norwegen zu finden. So finden sich beispielsweise Werke von Anselm Kiefer, Gerhard Richter und Cindy Sherman. Das Museum ist heute vor allem für seine größeren Ausstellungen bekannt. Neben diesen organisiert es aber auch kleinere Expositionen, die es lohnt zu entdecken. Sie sind meist von kürzerer Dauer.

Besonderheiten vom Astrup Fearnley Museet in Norwegen

Das Astrup Fearnley Museet in Norwegen wurde im Jahr 1993 eröffnet. Typisch für das Gebäude des Museums sind moderne Materialien und ein Design, das der Moderne entspricht. Sehr markant gestalten sich im Astrup Fearnley Museet die großen Ausstellungsräume, die sehr luftig gestaltet sind. Die Räume haben sehr hohe Decken, die ihnen einen besonderen Charme vermitteln. Durch die Raumgestaltung wird die moderne Kunst von dem Astrup Fearnley Museet gekonnt zur Geltung gebracht. Das Museum umfasst insgesamt zwei Hauptsäle, die als Impulsen und Skulturgården bekannt sind.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *