Thorvaldsens Museum in Dänemark

Dänemark blickt auf eine lange Geschichte zurück, die sich das kleinste Land von Skandinavien bis heute in weiten Teilen bewahren konnte. Vielerorts kann die Geschichte des Landes noch heute mit all ihren Facetten entdeckt werden. Eine Art Spiegelbild ist sicherlich die Hauptstadt Kopenhagen. In Süd-Kopenhagen trifft man noch heute auf das Thorvaldsens Museum in Dänemark. Das Thorvaldsens Museum liegt hinter der Schlosskirche Christiansborg Slotskirke. Es wurde bereits im Jahr 1848 eröffnet und war zu dieser Zeit das erste Kunstmuseum in Dänemark. Das Thorvaldsens Museum erinnert an den Bildhauer Bertel Thorvaldsen. Er lebte von 1770 bis 1844. Mehr als 40 Jahre seines Lebens verbrachte Thorvaldsen in Rom. Sein Lebenswerk und seine beeindruckende Gemäldesammlung vermachte er jedoch der Stadt Kopenhagen.

Besuch vom Thorvaldsens Museum in Dänemark

Heute gehört das Thorvaldsens Museum in Dänemark zu den bekanntesten Zielen in Kopenhagen. Die beeindruckende Gemäldesammlung kann man heute in dem ehemaligen Marstall besichtigen, der zum Christiansborg Slot gehört. In jedem Fall ist bereits das Gebäude an sich einen Besuch wert. So gibt es sich seinen Gästen doch mit einer beeindruckenden Architektur zu erkennen. Außen präsentiert sich der Marstall in Dänemark mit einem Fries von Jorgen Sonne. Im Innenbereich begeistert es mit wunderschönen Mosaikböden. Thorvaldsen ist noch heute für seine Produktivität bekannt und das obwohl er an manchen Werken 25 Jahre lang arbeitete.

Besonderheiten vom Thorvaldsens Museum in Dänemark

Für einen Besuch vom Thorvaldsens Museum in Dänemark sollte man sich grundsätzlich Zeit nehmen. Nur mit Geduld bekommt man all die Meisterwerke zu Gesicht, die durch den Bildhauer einst geschaffen wurden. Zu seinem Lebenswerk gehören zahlreiche Skulpturen, die sich mit Themen der klassischen Mythologie auseinandersetzen. Aber auch Büsten von berühmten Zeitgenossen können im Thorvaldsens Museum in Dänemark besichtigt werden. Zudem hat Thorvaldsen einige Monumentalstudien angefertigt. Zu den Ausstellungsstücken des Museums gehören die verschiedensten Selbststudien, die aus den Händen des Künstlers stammen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *