Kukkolaforsen in Schweden

Schweden schafft es bis heute vor allem mit seiner Natur die Menschen zu begeistern. Sie ist das größte  Geschenk und zugleich der wertvollste Schatz, den das Land zu bieten hat. Auf einer Reise durch das Land begleitet der natürliche Facettenreichtum die  Gäste. Von ihrer wilden und zugleich  ursprünglichen Seite zeigt sie sich vor allem im Norden des Landes. Ein sehr schönes Ziel, das einmal mehr ein Beweis für die Kraft der Natur ist, ist der Kukkolaforsen in Schweden. Der Kukkolaforsen liegt im Norden des Landes im schönen Tornedal und ist bis heute vor allem aufgrund seiner beeindruckenden Schnellen bekannt. Die Schnellen des Kukkolaforsen befinden sich rund 50 km von Övertorneå entfernt und sind heute in ganz Skandinavien beliebt.

Nutzung vom Kukkolaforsen in Schweden

Seit Jahrzehnten werden die Schnellen am Kukkolaforsen in Schweden von Menschenhand genutzt. Schon vor Jahrhunderten begannen die Schweden mit der Energiegewinnung am Kukkolaforsen. Die Energie wurde für die Korn- und Sägemühlen genutzt, die sich in der Umgebung befanden. Doch die Energiegewinnung war nicht die einzige Nutzungsform, die an dem Kukkolaforsen in Schweden ihren Platz gefunden hat. Die Schnellen sind auch für die reichlich vorkommenden Renken bekannt, die hier seit Jahrhunderten gefischt werden. Jedes Jahr findet Ende Juli mit dem Siksöndagen ein Ereignis der besonderen Art statt.

Besonderheiten vom Kukkolaforsen in Schweden

Der Siksöndagen hat am Kukkolaforsen in Schweden eine lange Tradition. Seine Ursprünge findet das Ereignis im Mittelalter. Die Fische werden an diesem Tag in traditioneller Art und Weise aus dem Wasser geholt. Hierfür kommen lange Kescher zum Einsatz, an denen sich meterlange Stöcke befinden. Am Kukkolaforsen in Schweden befindet sich heute auch ein Fiskemuseum, dessen Besuch durchaus lohnenswert ist. In dem Museum kann man sich über die Renkenfischerei informieren. Zudem hat man hier die Möglichkeit, Mühlen zu besichtigen, die ihre Wurzeln in dem 19. Jahrhundert finden.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *