Elimäki in Finnland

Finnland fasziniert seit Jahren Naturfreunde und Ruhesuchende. Das Land in Skandinavien ist reich an Kontrasten, die sich nicht nur in der Natur, sondern auch bei den Orten zeigen. Es ist ein Wechselspiel zwischen Städten und kleinen Orten, die eine Reise durch Finnland und seine Regionen heute so interessant machen. Ein beliebtes Ziel für einen Aufenthalt in dem Land ist die Umgebung von Kouvola. Sie begeistert ihre Gäste mit zahlreichen interessanten Zielen, die es lohnt zu entdecken. Eines davon ist das kleine Elimäki in Finnland. Elimäki liegt südwestlich von Kouvola. Es liegt rund 25 km von Kouvola entfernt. Im 17. Jahrhundert befand sich Elimäki in Finnland im Besitz der Familie von Wrede. In Elimäki liegen mehrere alte Herrenhäuser, die in einer idyllisch ländlichen Gegend ihren Platz gefunden haben.

Entdeckungen in Elimäki in Finnland

Eines der bekanntesten Herrenhäuser von Elimäki in Finnland ist das Haus Moisio. Es wurde im Jahr 1820 von Carl Ludwig Engel entworfen. Das älteste Herrenhaus von Elimäki ist das Mustila. Es stammt aus dem Jahr 1754. Bereits seit 1901 befindet es sich im Besitz der Familie Tigerstedt. Bis heute ist es vor allem ein schönes Ziel für Reisende, die sich für Botanik interessieren. Der Geologe Axel Tigerstedt legte schon im Jahr 1902 in Finnland auf diesem Gelände ein einzigartiges Versuchsgelände in Skandinavien an.

Besonderheiten von Elimäki in Finnland

Auf dem Versuchsgelände von Elimäki in Finnland wurden von dem Geologen verschiedene Bäume und Zierpflanzen angebaut. Bis heute können hier die verschiedensten Pflanzen entdeckt werden. Dazu gehören exotische Nadelbäume. Allen voran müssen die riesigen Douglas-Fichten genannt werden, die eines der Wahrzeichen von Elimäki in Finnland sind. Aber auch mehrere kleinere Wacholderarten haben hier ihren Platz gefunden. Das Areal von dem Arboretum Mustila erstreckt sich über eine beeindruckende Fläche von 120 ha. Besonders schön präsentiert sich das Gelände im Juni, wenn die Rhododendren blühen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *