Nonnahús in Island

Island wird von vielen mit einer atemberaubenden Natur und einer einzigartigen Landschaft gleichgesetzt. Doch die Nordatlantikinsel hat weitaus mehr zu bieten. Island ist reich an Museen und anderen Sehenswürdigkeiten, die es lohnt zu entdecken. Viele davon befinden sich in den Städten des Landes und haben sich in ganz Skandinavien einen Namen machen können. Sehr sehenswert ist Nonnahús in Island. Das Nonnahús widmet sich dem bekannten Schriftsteller und Jesuitenpartner Jón Sveinsson. Er ist in Island weitgehend als Nonni bekannt und lebte von 1857 bis 1944. Das Nonnahús liegt direkt neben dem Haus des Zonta-Clubs und ist schwarz geteert. Viele Besucher übersehen es aufgrund seiner doch geringen Größe, wenn sie durch Akureyri streifen.

Besonderheiten vom Nonnahús in Island

Durch die Lage in Akureyri zählt das Nonnahús zweifelsohne zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten von Island. Das Museum wurde im Jahr 1957 anlässlich des 100. Geburtstags von Nonni eröffnet. Es zeigt bis heute, in welchen beengten Verhältnissen der Künstler Jón Sveinsson in diesem Haus während seiner Kindheit leben musste. Im Inneren vom Nonnahús in Island treffen Besucher auf Möbelstücke, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Gleichzeitig haben auch die Bücher von Nonni, die in vielen Sprachen verfasst sind, ihren Platz gefunden. Zu den Highlights gehören die zahlreichen Fotos und Erinnerungsstücke, die im Nonnahús besichtigt werden können.

Highlights vom Nonnahús in Island

Der Schriftsteller Nonni ist im Laufe der Zeit ein wenig in Vergessenheit geraten. Allerdings waren seine Werke vor rund 50 Jahren echte Bestseller. Zu den bekanntesten Werken gehören „Nonnis Abenteuer auf Island“ und „Nonnis Reisen um die Welt“. Von Juni bis August kann das Nonnahús in Island  täglich besichtigt werden. In den anderen Monaten muss eine telefonische Voranmeldung erfolgen. Nicht weit vom Nonnahús in Island entfernt trifft man auf das Heimatmuseum von Akureyri. Es zeigt insgesamt zwei sehenswerte Ausstellungen, die sich mit der Geschichte der Stadt und der Region auseinandersetzen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *