Glims Talomuseo in Finnland

Finnland beheimatet zahlreiche Museen und Ausflugsziele, die einen Blick in die Historie ermöglichen und zugleich die Besonderheiten des Landes aufzeigen. Viele der bekanntesten Ziele liegen in den Städten Finnlands und sind weit über die Grenzen von Skandinavien hinaus bekannt. In Südfinnland öffnet mit Espoo eine sehr einladende Stadt ihre Pforten. Heute leben in Espoo rund 220.000 Menschen, sodass sie zu den größten Städten in Finnland gehört. Ein sehr schönes Ziel ist das Glims Talomuseo in Finnland. Es gehört zu den schönsten Museen von Espoo und liegt nicht weit von der bekannten Espoo-Kirche entfernt. Die Kirche und das Glims Talomuseo werden durch 3 km voneinander getrennt.

Besuch vom Glims Talomuseo in Finnland

Hinter Glims Talomuseo in Finnland verbirgt sich ein altes Bauernhaus, das seit jeher als Glims bekannt ist. Es liegt in der Glimsintie 1. Das Bauernhaus wurde im 18. und 19. Jahrhundert errichtet. Einst befand sich an der Stelle, an der heute das Glims Talomuseo zu finden ist, ein altes Gut. Dieses wurde bereits im 16. Jahrhundert errichtet und wurde lange als Herberge für die Reisenden genutzt, die auf der alten Königsstraße in Finnland unterwegs waren. Heute präsentiert sich mit dem alten Bauernhaus das Gutsmuseum von Espoo. In dem Glims Talomuseo in Finnland kann man während eines Besuchs in die vergangenen Jahrhunderte eintauchen.

Besonderheiten vom Glims Talomuseo in Finnland

Bei einem Besuch vom Glims Talomuseo in Finnland hat man die Möglichkeit, Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen. Während des Sommers werden in dem Museum auch verschiedene Volkstänze aufgeführt, sodass man die Chance bekommt, in das alte finnische Brauchtum einzutauchen. Nicht weit vom Glims Talomuseo in Finnland entfernt, trifft man in Espoo auf weitere interessante Ziele. Dazu gehört auch das Haus Tarvaspää. Es wurde in den Jahren von 1911 bis 1913 errichtet und befindet sich in grandioser Aussichtslage auf einem Hügel.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *