Avesta in Schweden

Schweden begeistert mit einem Wechselspiel zwischen Städten und kleinen Orten Jahr für Jahr zahlreiche Gäste. Zahlreiche Orte haben sich auch im Laufe der Jahrhunderte ihr Gesicht bewahren können und halten noch immer in weiten Teilen an den eigenen Traditionen fest. Andere haben eine rasante Entwicklung durchlebt, die mit einem hohen Maß an Begeisterung einhergeht. Ein beliebtes Ziel auf einer Reise durch Schweden ist das Dalälven, das aufgrund seiner landschaftlichen Schönheit in ganz Skandinavien bekannt ist. Im Tal des Dalälven trifft man auf Avesta in Schweden. Die  alte Industriestadt nahm in Dalarna schon früh eine besondere Position ein. Schon im 14. Jahrhundert nahmen die Eisenschmieden in Avesta ihre Arbeit auf.

Geschichte von Avesta in Schweden

Über Jahrhunderte hinweg haben die Eisenschmieden Avesta in Schweden geprägt. Einen wichtigen Meilenstein passierte der Ort schließlich im 17. Jahrhundert. In dieser Zeit wurde in Avesta damit begonnen, das Kupfererz, das in Falun gefördert wurde, in der Stadt weiterzuverarbeiten. Bis ins 19. Jahrhundert nahm Avesta eine besondere Rolle in Schweden ein. So wurden alle Kupfermünzen des Landes bis zu dieser Zeit in der Stadt geprägt. Bis heute trifft man in der Stadt auf das Stahlwerk Avesta Jernverk. Es hat sich die Rolle als bedeutender Arbeitgeber bis heute bewahren können.

Besuch von Avesta in Schweden

Sehenswert ist bei einem Besuch von Avesta in Schweden vor allem das Zentrum, in dem sich das Gamla Byn befindet. Gamla Byn beheimatet mit dem Myntmuseum eines der bekanntesten Ausflugsziele der Stadt. Im Zentrum trifft man zudem auf eine alte Bebauung. Zahlreiche Gebäude stammen aus dem 17. Jahrhundert. Nicht weit von Avesta entfernt liegt Hedemoras, das seine Stadtprivilegien bereits im Jahr 1446 erhalten hat. Hedemoras ist die älteste Stadt von Dalarna und war einst ein überaus wichtiger Umschlagplatz für Pelzwaren. Noch heute finden sich in der Stadt mehrere alte Gebäude, die aus den vergangenen Jahrhunderten stammen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *