Videy in Island

Island beheimatet zahlreiche Ziele, die sich bis heute ihren ganz eigenen Charme bewahren konnten. Sie laden zu einem Streifzug durch die Geschichte ein, sind zugleich aber auch eine hervorragende Möglichkeit, um den Charakter der Nordatlantikinsel kennenzulernen. Eines der bekanntesten Ziele des Landes ist die Hauptstadt Reykjavik. Sie beheimatet eine Fülle an interessanten Zielen, zu denen allen voran Videy in Island gehört. Videy liegt nicht weit von der Hauptstadt der Insel entfernt und ist dieser als Eiland vorgelagert. Videy erreicht man über den Containerhafen Sundahöfn. Dieser liegt ausgehend vom Laugardalur in nördlicher Richtung. Jeden Tag setzt ein Boot von Sundahöfn nach Videy über. Die Insel ist gerade einmal 1,7 km² groß.

Geschichte von Videy in Island

Bereits während des Mittelalters konnte sich Videy in Island einen Namen machen. Zu dieser Zeit stand auf der Insel ein bedeutendes Augustinerkloster. In den folgenden Jahren residierten immer wieder wichtige Persönlichkeiten auf dem Eiland. Dazu gehörte auch Skúli Magnússon. Er wurde in der hiesigen Kirche beerdigt. Auf Videy in Island trifft man zugleich auch die Villa Videyarstofa. Sie liegt oberhalb des Inselablegers und wurde um 1755 für Magnússon nach den Plänen von Nicolai Eigtved errichtet. Nicolai Eigtved ist noch heute als Architekt der königlichen Residenz Schloss Amalienborg im dänischen Kopenhagen bekannt.

Streifzüge auf Videy in Island

Videy in Island beheimatet mit dem eigenen Friedhof ein doch recht außergewöhnliches Ziel für Besucher. Doch auf diesem sind der Schriftsteller Gunnar Gunnarson und seine Frau beerdigt. Videy verfügt über sehr gute Wander- und Spazierwege, befindet sich aber nicht weit von der Stadt entfernt. Trotz der Nähe zur Stadt hat sich die Natur der Insel ihren intakten Charakter in weiten Teilen bewahren können. Der Westteil von Videy kann im Rahmen eines Rundweges entdeckt werden. Er führt vorbei an zahlreichen einsam aufragenden Basaltsäulen. Bei Teilen von Videy handelt es sich heute um ein Vogelschutzgebiet, sodass für dieses Zugangsbeschränkungen bestehen. Aufgrund seiner Natur ist Videy heute in ganz Skandinavien bekannt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *