Svanskog in Schweden

Schweden hat sich bis heute seine Ursprünge bewahren können. Die beeindruckende Natur und die facettenreiche Landschaft machen aus dem Land eines der bekanntesten Reiseziele in Skandinavien. Umso weiter man in Schweden gen Norden vordringt, desto ursprünglicher werden die landschaftlichen Züge und desto dünner wird die Besiedlung. Eine der beliebtesten Regionen von Urlaubern ist das charmante Värmland. An der Grenze von Dalsland zu Värmland trifft man auf Svanskog in Schweden. Svanskog erreicht man am einfachsten über kleine Nebenstraßen, die durch tiefe Wälder und vorbei an blauen Seen führen. Svanskog begeistert seine Besucher vor allem durch die eigene Lage, durch die der Ort durchaus als Kulisse für ein schwedisches Schwanensee-Ballett dienen könnte.

Besonderheiten von Svanskog in Schweden

Svanskog in Schweden hat sich viele ursprüngliche Züge bewahren können. Sie zeigen sich vor allem beim Blick auf die alte Kirche des Ortes. Das Gotteshaus, das heute in dem Ort zu finden ist, wurde 1733 errichtet. Alten Aufzeichnungen zufolge hat die Kirche mindestens zwei Vorgänger. Über sie ist bis heute nur wenig bekannt. Einst führten zahlreiche Pilgerwege nach Svanskog in Schweden. Sie haben den Ort auch über die Grenzen von Värmland hinaus bekannt gemacht. Svanskog ist ein guter Ausgangspunkt, um die Provinz zu entdecken.

Umgebung von Svanskog in Schweden

Ausgehend von Svanskog in Schweden lassen sich weitere interessante Ziele in Värmland ansteuern. Nördlich des Ortes trifft man auf die E18 und damit auf die Hauptstrecke nach Oslo. Über die RV 175 kann man den Glafsfjorden erreichen. Er hat sich als eines der berühmtesten Kanugewässer in Schweden einen Namen machen können. Bei Högsäter findet sich ein vorzeitliches Gräberfeld, das während eines Aufenthalts entdeckt werden sollten. Auch das Naturreservat Stömne kann ausgehend von Svanskog angesteuert werden. Hier finden sich die nördlichsten Eichen in Värmland. Dringt man weiter gen Norden vor, beherrschen Nadelwälder das Landschaftsbild. Kurz hinter Stömne kann man den Glafsfjorden über eine Brücke überqueren.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *