Látraströnd in Island

Island präsentiert sich seinen Gästen mit einer beeindruckenden Natur, die von Kontrasten zum Leben erweckt wird. An kaum einem anderen Ort dieser Welt liegen Wärme und eisige Kälte so nah beieinander wie auf der Nordatlantikinsel. Island beheimatet zahlreiche Ziele, die heute weit über die Grenzen von Skandinavien hinaus bekannt sind. Eine sehr beliebte Region für den Aufenthalt auf der Insel ist Akureyri. Sie bietet ihren Gästen eine Fülle an interessanten Zielen, die außergewöhnlicher kaum sein könnten. In der Nähe von Akureyri trifft man auch auf Látraströnd in Island. Hinter Látraströnd verbirgt sich eine ausgedehnte Halbinsel, die sich zwischen Eyjafjördur und Skjálfandi erstreckt. Sie liegt nur unweit vom Godafoss entfernt.

Streifzüge auf Látraströnd in Island

Látraströnd in Island ist eine gute Möglichkeit, um die pure Einsamkeit bei einem Aufenthalt auf der Nordatlantikinsel zu genießen. Die Halbinsel war in der Vergangenheit zeitweise dicht besiedelt. Mittlerweile ist Látraströnd jedoch vollkommen verlassen und bietet nichts außer unbändiger Natur. Doch noch immer lassen sich auf Látraströnd in Island die einzelnen Wege erkennen, die bereits zu Zeiten der Besiedlung die Landschaft prägten. Sie wurden in weiten Teilen der Kraft der Natur überlassen, bieten sich aber durchaus noch für Wanderungen an. Für Wanderungen auf Látraströnd benötigt man jedoch zwingend festes Schuhwerk.

Wanderungen auf Látraströnd in Island

Jedes Jahr zieht es immer wieder Menschen nach Látraströnd in Island, um die Halbinsel zu Fuß zu erkunden. Eine der schönsten Strecken beginnt am Grenivík. Die gesamte Strecke führt immer entlang der Küste und endet schließlich am Gjögurtá. Bei diesem handelt es sich um die äußerste Spitze der Halbinsel. Ausgehend von Látraströnd in Island lohnt sich die Weiterreise zum Godafoss. Der Götterfall zeigt Island von seiner wohl schönsten Seite und präsentiert sich mit der Magie, die noch heute gern mit der Nordatlantikinsel verbunden wird. Der Godafoss liegt rund 50 km von Akureyri entfernt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *