Vikingskipshuset in Norwegen

Norwegen erinnert noch heute gerne an die eigene Geschichte und lĂ€sst die unterschiedlichen Facetten dieser aufleben. Heute zeigen sich die historischen Reminiszenzen vor allem in Gestalt von SehenswĂŒrdigkeiten, von denen einige weit ĂŒber die Grenzen von Skandinavien hinaus bekannt sind. Viele der bekanntesten SehenswĂŒrdigkeiten von Norwegen finden sich in der Hauptstadt Oslo. In Bygdoy, einem Teil von Oslo, trifft man auch auf das Vikingskipshuset in Norwegen. Im Wikingerschiffshaus treffen Urlauber auf zwei der besterhaltenen Wikingerschiffe, die ihre UrsprĂŒnge im 9. Jahrhundert finden. Doch auch Teile eines anderen Vikingskipshuset haben in dem Areal ihren Platz gefunden und können besichtigt werden.

Besonderheiten des Vikingskipshuset in Norwegen

Einst fand man die Wikingerschiffe, die heute im Vikingskipshuset in Norwegen ausgestellt werden, in drei riesigen GrabhĂŒgeln auf einem Ackerland. Heute zĂ€hlen die Wikingerschiffe zu den grĂ¶ĂŸten KulturschĂ€tzen, die Norwegen zu bieten hat. Bekannt ist das Vikingskipshuset vor allem fĂŒr das Oseberg- und das Gokstad-Schiff. Beide wurden in Vestfold entdeckt. Das Tune-Schiff fand man hingegen auf dem Hof Haugen in Tune in Ostfold. Einst wurden von den Schiffen die Körper der hochrangigen AnfĂŒhrer transportiert. Sie brachen auf zu ihrer letzten Reise und so wurden die AnfĂŒhrer gemeinsam mit den Schiffen in das Reich der Toten gebracht.

Besuch vom Vikingskipshuset in Norwegen

Es war bei den Wikingern ĂŒblich, dass neben den AnfĂŒhrern auch Waffen, Schmuck und Werkzeug in den GrĂ€bern ihren Platz fanden. Das Vikingskipshuset in Norwegen wurde im Jahr 1914 durch Arnstein Arneberg entworfen. Er machte es zu einer hellen Kulisse fĂŒr Schiffe und sorgte damit fĂŒr eine neue Attraktion in Bygdoy. Die meisten Schiffe kann man im Vikingskipshuset in Norwegen ganz aus der NĂ€he besichtigen. Alle Hauptattraktionen sind in dem Museum in Form eines Kreuzes angeordnet. Am nĂ€chsten am Eingang liegt das bekannte Oseberg-Schiff. Im linken FlĂŒgel trifft man ausschließlich auf das Gokstad-Schiff. Das Tune-Schiff ist im Vikingskipshuset in Norwegen das am schlechtesten erhaltene FundstĂŒck.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl fĂŒr Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tĂ€tig. Ich verfasse neben kurze BeitrĂ€ge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *