Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland

Finnland ist sich bis heute in weiten Teilen treugeblieben und präsentiert gegenüber den eigenen Gästen eine Natur, die ursprünglicher und ebenso auch schöner kaum sein könnte. Viele Gebiete des Landes wurden in den vergangenen Jahren von dem Land unter Schutz gestellt und sollen für die kommenden Generationen erhalten bleiben. Sie präsentieren sich noch heute als Naturschutzgebiete und Nationalparks. Einer davon ist der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland. Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark liegt in Finnisch-Lappland und erstreckt sich über ein beeindruckendes Gebiet von 1.020 km². Gegründet wurde der Nationalpark bereits im Jahr 2005. Im gleichen Jahr wurde das Naturschutzgebiet Ylläs-Aakenus an den einst bekannten Pallas-Ounastunturi Nationalpark angeschlossen.

Besonderheiten von Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland

Aufgrund seiner Größe und seiner Natur ist der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland heute in ganz Skandinavien bekannt. Zugleich gilt er als beliebtes Reiseziel von Urlaubern, die ihre Zeit in Lappland verbringen. Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark erstreckt sich heute über die Gemeinden Enontekiö, Kolari und Kittilä. Auch die Gemeinde Muonio wird von dem Nationalpark eingeschlossen. Benannt wurde das Schutzgebiet in Finnland nach den beiden Fjells Pallastunturi und Yllästunturi. Wobei letzterer nicht zum Pallas-Yllästunturi-Nationalpark gezählt wird. Geprägt wird das gesamte Gebiet vor allem durch den Pallastunturi, der mit dem Taivaskero auch den höchsten Gipfel stellt. Er ragt mit 806 m in die Höhe und ist bereits aus der Ferne zu erkennen.

Besuch im Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland

Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland ist schon seit langem ein bekanntes Reiseziel und hat sich damit überregional einen Namen machen können. Heute verfügt der Park über eine hervorragende Infrastruktur, die Besuchern zugutekommt. Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland umschließt heute insgesamt drei verschiedene Besucherzentren, von denen sich eines in Pallas befindet. Die anderen Beiden liegen in Äkälompolo und Enontekiö. Zu dem Pallas-Yllästunturi-Nationalpark in Finnland gehören zudem mehrere frei zugängliche Wildnishütten, die entdeckt werden können. Sie sind frei zugänglich. Eine von ihnen wird zudem mit Holz beheizt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *