Kolovesi-Nationalpark in Finnland

Finnland fasziniert mit seiner Natur seit Jahren Tausende Menschen. Bekannt als Land der tausend Seen machte es sich weit über die Grenzen von Skandinavien hinaus einen Namen. Viele Gebiete des Landes wurden in den vergangenen Jahrzehnten unter Schutz gestellt und präsentieren sich heute als Naturschutzgebiete und Nationalparks. Einer davon ist der Kolovesi-Nationalpark in Finnland. Er liegt in der Region Süd-Savo und erstreckt sich über die Gemeinden Savonranta, Heinävesi und Enonkoski. Der Kolovesi-Nationalpark ist rund 23 km² groß und vereint auf dieser Fläche eine Vielzahl von landschaftlichen Besonderheiten. Fast vollständig wird der Nationalpark von Seen bedeckt. Immer wieder werden diese von Inseln unterschiedlicher Größe ausgefüllt.

Besonderheiten vom Kolovesi-Nationalpark in Finnland

Gegründet wurde der Kolovesi-Nationalpark in Finnland bereits im Jahr 1990. Das Ziel des Schutzgebietes ist es, die seltene Saimaa-Ringelrobbe zu schützen. Die Saimaa-Ringelrobbe lebt seit Jahrzehnten in der Region und findet mit den langen, schmalen Buchten der zahlreichen Inseln optimale Rückzugsgebiete. In diesen Buchten gebären die Saimaa-Ringelrobben ihre Jungen und ziehen sie auf. Noch heute kann man im Kolovesi-Nationalpark in Finnland die seltenen Tiere zu Gesicht bekommen. Das Befahren des Kolovesi-Nationalparks mit Motorbooten ist abgesehen von sehr seltenen Ausnahmen strengstens verboten. Im Frühjahr dürfen auch andere Boote die Seen nur eingeschränkt benutzen.

Streifzüge durch den Kolovesi-Nationalpark in Finnland

Der Kolovesi-Nationalpark in Finnland lässt sich am besten zu Fuß entdecken. Auch Bootstouren in dem Schutzgebiet sind möglich. Allerdings sollten sich Urlauber dann genauestens über die Verbote und Einschränkungen informieren. Entsprechende Informationen halten die nahegelegenen Touristenbüros bereit. Die Landschaft von dem Kolovesi-Nationalpark in Finnland wird vor allem durch die Felsufer geprägt, die aus dem Wasser ragen und sich steil gen Himmel strecken. Sehr interessant ist der Berg Ukonvuori. An ihm trifft man noch heute auf steinzeitliche Felszeichnungen. Ein Wanderweg führt in dem Kolovesi-Nationalpark zu dem Gipfel des Berges und ermöglicht so einen grandiosen Ausblick auf die Umgebung.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *