Assistens Kirkegård in Dänemark

Dänemark bietet mit der Hauptstadt Kopenhagen eine beeindruckende Metropole, der es an Historie und Moderne nicht mangelt. Die beeindruckende Stadt auf der Insel Seeland entführt ihre Gäste noch heute zu einer Reise durch die Jahrhunderte und schafft damit unverwechselbare Eindrücke. Kopenhagen in Dänemark ist reich an Sehenswürdigkeiten und hat sich mit eben diesen einen Namen machen können. Sehenswert ist auch das Assistens Kirkegård in Dänemark. Es liegt ein wenig abseits vom Zentrum im Kapelvej 2. Heute ist der Assistens Kirkegård sowohl Park als auch Friedhof. Einst wurde er in Kopenhagen geschaffen, um weitere Grabstellen zur Verfügung zu stellen. Diese waren erforderlich als Kopenhagen von der Pest heimgesucht wurde.

Besuch vom Assistens Kirkegård in Dänemark

Die Wurzeln vom Assistens Kirkegård in Dänemark gehen bis auf die Jahre um 1760 zurück. In dieser Zeit wurden die Friedhöfe der dänischen Hauptstadt zu klein, um alle Opfer aufzunehmen, die die Pest in Kopenhagen forderte. Die Pest schlug 1711 das erste Mal in Kopenhagen zu. Zu dieser Zeit forderte sie 23.000 Todesopfer. Damit wurde die Stadtbevölkerung um rund ein Drittel reduziert. Aufgrund der vielen Todesopfer entschloss man sich zur Einrichtung des Assistens Kirkegård in Dänemark. Durch ihn sollten in Kopenhagen weitere Grabflächen bereitgestellt werden.

Geschichte vom Assistens Kirkegård in Dänemark

Zunächst diente der Assistens Kirkegård ausschließlich als Friedhof für die Armen. Erst Ende des 18. Jahrhunderts kamen die Gräber auf dem Friedhof stark in Mode, sodass hier auch zahlreiche Berühmtheiten beerdigt wurden. Zu den Berühmtheiten, die auf dem Assistens Kirkegård in Dänemark beerdigt wurden, gehören Hans Christian Andersen, Christian Kobke und Christoffer Wilhelm Eckersberg. Die Einheimischen sehen in dem Assistens Kirkegård weniger einen Friedhof. Bei ihnen hat sich das Areal als einladender Park einen Namen machen können. So finden sich auf dem Gelände nicht nur Friedhofsbesucher, sondern auch zahlreiche Jogger, Radler und Sonnenbadende. Aufgrund seiner unterschiedlichen Nutzung ist der Assistens Kirkegård heute in ganz Skandinavien beliebt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *