Parola in Finnland

Finnland beheimatet zahlreiche kleine Orte, die in der Historie einen besonderen Stellenwert eingenommen haben. Sie genießen eine große historische Bedeutung und begeistern ihre Gäste noch heute mit all den Reminiszenzen, die über Jahre hinweg geschaffen wurden. Ein solcher Ort ist auch Parola in Finnland. Parola liegt in der Nähe von Hämeenlinna und kann problemlos im Rahmen eines Tagesausflugs entdeckt werden. Ausgehend von Hämeenlinna liegt Parola in nordwestlicher Richtung. Gemeinsam mit den russischen Großfürsten verhandelte in Parola der Staatsmann J. V. Snellman über die Einführung der finnischen Amtssprache. Eine Art Mittelpunkt von Parola in Finnland ist die alte Eisenbahnkreuzung.

Besonderheiten von Parola in Finnland

Biegt man an der Eisenbahnkreuzung von Parola in Finnland links ab, erreicht man das weltgrößte Artillerie-Museum. Das Freilichtmuseum gehört zu Recht zu den bekanntesten Zielen in der Region. So umfasst es auf seinem Gelände knapp 100 Panzer und Panzerabwehrhafen, die aus 12 verschiedenen Ländern stammen. Besonders häufig trifft man bei einem Besuch des Museums auf Geschütze, die von der sowjetischen Armee stammen. In der Nähe von Parola in Finnland trifft man auf zahlreiche weitere Ziele, die sich lohnen. Allen voran müssen Hauho und Hattula genannt werden. Aber auch Jokioinen ist ein Besuch wert. Der Ort liegt nur 8 km von Forsaa entfernt.

Ziele in der Umgebung von Parola in Finnland

Jokioinen ist von Parola in Finnland sicherlich nur einen Katzensprung entfernt. Sehenswert ist in dem Ort vor allem die Holzkirche. Bei ihr soll es sich um eine der ältesten Holzkirchen des Landes handeln. Errichtet wurde sie im Jahr 1631. Von dem einstigen Gebäude sind in Finnland heute jedoch nur noch die Holzwände erhalten. Ihr Gesicht, mit dem sie sich heute ihren Gästen präsentiert, erhielt sie im 19. Jahrhundert. Während des Sommers kann in Jokioinen zudem die Museumseisenbahn entdeckt werden. Sie verkehrt auf der Schmalspur bis Mikiö und Humppila. Sie gehört zu den bekanntesten Eisenbahnen in Skandinavien.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *