Fahrradfahren in Schweden

Das Radfahren ist eine Sportart, die inzwischen immer mehr Anhänger gefunden hat. Dabei sind es nicht nur diejenigen, die sich im Alltag sportlich betätigen wollen und sich das Fahrrad schnappen. Es sind auch immer mehr Menschen, die ihren Urlaub aktiv gestalten wollen und die Fahrräder im Gepäck haben, wenn sie ein Urlaubsziel aufsuchen. Dabei ist die Mitnahme des Rades nicht einmal immer zwingend nötig, in vielen Fällen ist es auch so, dass die Drahtesel vor Ort ausgeliehen werden können. Das erleichtert natürlich die Gepäckmitnahme ungemein.

Fahrradfahren in Schweden

Eine beliebte Möglichkeit ist das Fahrradfahren in Schweden. Hier können Sie eine wunderschöne Natur entdecken, Sie erleben abwechslungsreiche Landschaften und nette Leute. Die Nähe zum Land macht das Radfahren hier besonders attraktiv. In erster Linie eignen sich natürlich die Monate im Frühling sowie im Sommer für das Fahrradfahren in Schweden, dann ist das Wetter angenehm und recht stabil.
Das Netz an Radwegen ist in Schweden sehr gut ausgebaut und so können Sie sicher und einfach vorankommen. Je nachdem, was Sie im Urlaub erleben möchten, sollten Sie sich vorab für einen Landesteil entscheiden. Wenn Sie mit der gesamten Familie unterwegs sein wollen, so bietet sich als Urlaubsziel Südschweden im Sommer an. Hier sind auch zahlreiche andere Aktivitäten möglich, die Entfernungen sind kurz und in den meisten Städten und Dörfern werden den Urlaubern zahlreiche Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung geboten. Auch hier können Sie die Fahrräder getrost zu Hause lassen, denn in den meisten Orten können sie in verschiedener Ausführung ausgeliehen werden. Sie können mit der Familie aber auch in andere Pedale treten: in die einer Draisine. Ein tolles Erlebnis für alle!
Sie suchen eher die Ruhe und die Einsamkeit in der Natur? Dann sollten Sie sich für Nordschweden entscheiden. Die Routen, die Sie hier mit dem Fahrrad bewältigen müssen, sind zwar anspruchsvoller und daher vor allem für Leute geeignet, die eine gute Kondition aufweisen können.

Ziele für das Fahrradfahren in Schweden

Das schwedische Hochgebirge ist in erster Linie für wahre Sportler geeignet, die mit dem Mountainbike unterwegs sein wollen oder die sogar an den so genannten Extreme Challenges teilnehmen möchten.

Das Fahrradfahren in Schweden können Sie selbst vorbereiten oder Sie nehmen an geführten und vorab geplanten Touren teil. Hier müssen Sie weder Ausrüstung noch sonst etwas mitbringen, lediglich ein wenig Kondition ist gefragt. Solche Touren werden beispielsweise durch Öland angeboten, die Insel mit der wunderschönen Natur. Oder Sie umrunden den Vättern, den Vänern oder den Siljan See, ebenfalls sehr schöne Strecken auf vor allem sehr gut ausgebauten Radwegen. Sie möchten weniger die Landschaft entdecken, als vielmehr die Leute sowie diverse Sehenswürdigkeiten? Dann sollten Sie zum Beispiel durch Malmö, durch Stockholm oder durch Göteborg radeln.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Fahrradfahren in Schweden

  1. Pingback: Gotland in Schweden | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

  2. Pingback: Hindsholm in Dänemark | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *