Uppsala Slott in Schweden

Schweden ist ein beeindruckendes Land, das sich bis heute den Zauber der Vergangenheit bewahren konnte. Überall im Land finden sich noch heute abwechslungsreiche Sehenswürdigkeiten, die an die Historie erinnern. Es sind heute vor allem die zahlreichen Schlösser, die die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich ziehen. Eines der davon präsentiert sich mit dem Uppsala Slott in Schweden. Die Stadt Uppsala gehört längst zu den bekanntesten Reisezielen in Schweden. Mit dem Uppsala Slott präsentiert sich eines der Wahrzeichen der Stadt. Wie viele andere Bauwerke blickt auch dieses auf eine lange Geschichte zurück, die ihren Ursprung im Jahr 1549 findet.

Geschichte vom Uppsala Slott in Schweden

Wie die Mehrzahl der Bauwerke in Skandinavien entstand auch das Uppsala Slott in Schweden vor vielen Jahrhunderten. 1549 legte Gustav Vasa den Grundstein für den Bau dieses beeindruckenden Schlosses. Um die Verteidigungsmöglichkeiten zu verbessern, entschied er sich bei der Suche nach einem Standort für einen Hügel über der Stadt. Zugleich war es der Ort, an dem Gustav II. Adolf gekrönt wurde und seine Tochter Kristina abdankte. Da sie zum katholischen Glauben übergetreten war, musste Kristina am 6. Juni 1654 Schweden verlassen. Im Jahr 1702 kam es zu einem herben Schicksalsschlag. Ein Brand zerstörte fast die gesamte Inneneinrichtung vom Uppsala Slott.

Besonderheiten von Uppsala Slott in Schweden

Heute präsentiert sich mit dem Uppsala Slott in Schweden eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Schloss wird zum einen als Sitz des Regierungspräsidenten genutzt und ist zum anderen der Standort von einem Kunstmuseum. Das Museum gehört zu den Interessantesten der Stadt und kann von Dienstag bis Sonntag besichtigt werden. Hier finden sich zahlreiche Werke aus der Universität von Uppsala. Zudem hat zeitgenössische Kunst ihren Platz in dem Museum gefunden. Einen wunderschönen Blick auf die Stadt hat man von der Terrasse des Uppsala Slott, das heute auch oft als Vasaschoss bezeichnet wird.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *