Gardar in Island

Island gehört bis heute zu den aufregendsten Ländern der Welt. Es ist reich an Extremen und Besonderheiten, die es lohnt zu entdecken. Viele Highlights sind dabei noch heute geheime Perlen, die abseits der großen Ziele liegen. Dazu gehört sicherlich auch Gardar in Island. Gardar liegt in der Nähe von Vík í Mýrdal und wird erst seit wenigen Jahren von Touristen angesteuert. Am einfachsten erreicht man Gardar zudem über die Ringstraße, die über einen Abzweig zu dem Ort verfügt. Die kleine Straße umrundet den bekannten Berg Reynisfjall, der auf beeindruckende Art und Weise das Panorama prägt. Schließlich endet sie an einem Parkplatz, der sich direkt am Strand befindet.

Besonderheiten von Gardar in Island

Es ist der Strand, der Gardar in Island heute zu einem wirklich sehenswerten Ziel macht. Er setzt sich aus schwarzem Sand-und Kies zusammen und vermittelt ein Bild, das für Island wirklich typisch ist. Zugleich wird der Strand von einer atemberaubenden Kulisse umgeben. So reicht der Blick zur Rechten bis zum markanten Kap Dyrhólaey. Hingegen wird die linke Seite durch den Reynisfjall mit all seinen Besonderheiten geprägt. Der Reynisfall umfasst mehrere kleine Höhlen, die von Gästen besucht werden können und die zweifelsohne einem besonderen Abenteuer gleichkommen. Die Front besteht zugleich aus einem senkrecht stehenden Säulenbasalt.

Außergewöhnliche Züge von Gardar in Island

Der Reynisfall ist sicherlich einer der Berge, der die Region auf außergewöhnliche Art und Weise prägt. Dabei hat er eine so glatte und steile Beschaffenheit, dass selbst die Seevögel nur die winzigen Vorsprünge wählen. An dem Felsen finden sie nur sehr wenige Brutplätze, sodass sich die Suche für sie in der Regel nicht lohnt. Ausgehend von Gardar trifft der Blick auch auf die Reynisdrangar. Aus dem Augenwinkel macht es den Anschein, als sei einer der beiden Trolle fast im Wasser versunken. Der andere steckt hingegen nur noch den Finger aus dem kühlen Nass. Zu Recht gehört Gardar auch in ganz Skandinavien zu einem interessanten Ziel.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Gardar in Island

  1. Pingback: Akranes in Island | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *