Bogstad Herregård in Norwegen

Norwegen beheimatet zahlreiche beeindruckende Bauwerke, die es lohnt zu entdecken und die zugleich einen Blick in die Historie ermöglichen. Viele sind sich ihren Ursprüngen bis heute treugeblieben, andere haben eine umfangreiche Erneuerung erlebt. Eine Vielzahl der historischen Bauten Norwegens trifft man noch heute in der Hauptstadt Oslo und deren Umgebung. In dieser findet sich auch der Bogstad Herregård in Norwegen. Der Bogstad Herregård liegt etwa acht Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Durch die Lage auf einer Landzunge im Bogstad-See begeistert das alte Landwirtschaftsgut Bogstad Herregård mit einer beeindruckenden Umgebung. Die Ursprünge dieses Guts lassen sich auf das Mittelalter zurückverfolgen.

Geschichte von Bogstad Herregård in Norwegen

Die Geschichte von Bogstad Herregård in Norwegen ist wie die vieler anderer Bauwerke in ganz Skandinavien bekannt. Einst handelte es sich dabei um eine Pfründe des Zisterzienserklosters, das sich auf der Insel Hovedoya im inneren Oslofjord befand. Erst zu späterer Zeit ging das Bogstad Herregård an die Krone über. Von ihr wurde es schließlich an den Ratsherren Morten Lauritzen verkauft. Das Bostad Herregård, wie man es heute antrifft, wurde hingegen erst im 18. Jahrhundert durch Peder Anker errichtet. Er sollte später Ministerpräsident in Norwegen werden. Aus seiner Zeit stammen noch heute große Teile der Inneneinrichtung und der Kunstsammlung.

Besuch von Bogstad Herregård in Norwegen

Erst später kam das Gut schließlich in die Hände von Baron Hermann Wedel Jarlsberg. Die Waldungen und das Ackerland wurden schließlich im Jahr 1954 durch Oslo übernommen. Heute kann das Bogstad Herregård in Norwegen während des Sommers besichtigt. Auch während des Dezembers lohnt sich ein Besuch des alten Guts. So finden während dieser Zeit im Bogstad Herregård zahlreiche verschiedene Weihnachtsveranstaltungen statt. In der Vergangenheit wurde das Landwirtschaftsgut immer wieder von Schicksalsschlägen heimgesucht. So brannten im Jahr 1978 das Kutschenhaus und der Holzschuppen ab. Die Scheune von Bogstad Herregård kann heute für Bankette genutzt werden. Sie wurde im Jahr 1999 entsprechend umgebaut.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *