Sjomannskirken in Norwegen

Norwegen ist reich an alten Bauwerken, die schöner und vor allem auch ursprünglicher kaum sein könnten. Viele befinden sich in den bekannten Städten des Landes, andere liegen in ruhigen Gefilden, die fernab des touristischen Trubels zu finden sind. Ein Kleinod für alle diejenigen, die auf der Suche nach außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten sind, ist die Sjomannskirken in Norwegen. Sie liegt in Oslo auf der populären Halbinsel Bygdoy und präsentiert sich noch heute mit dem Charme der Vergangenheit. Das Gebäude der heutigen Sjomannskirken befand sich einst im Besitz von Oslos Sjomannsmisjon. Sie erwarben den Bau um 1954.

Besonderheiten von Sjomannskirken in Norwegen

Die Sjomannskirken ist weit über die Grenzen von Norwegen hinaus bekannt und hat sich in ganz Skandinavien einen Namen machen können. Nachdem das Gebäude 1954 von der Sjomannsmisjon erworben wurde, wurde es zum Zentrum zur Unterstützung der Hafenarbeiter und Matrosen umgebaut. Die Mission auf Bygdoy arbeitete unter sehr einfachen Umständen. So hielten die Prediger ihre Reden meist nur vor Fischerkisten. Errichtet wurde die Sjomannskirken einst als Privathaus durch Arnstein Arneberg. Er entwarf auf das legendäre Wikingerschiffsmuseum. Nachdem die Sjomannskirken 1915 errichtet wurde, wurde das Gebäude 1962 um einen Gemeindesaal und die Sakristei erweitert.

Besuch der Sjomannskirken in Norwegen

Die Den Indre Sjomannsmisjon übernahm im Jahr 1985 die Sjomannskirken. Noch heute findet sich im Innenraum ein Matrosendenkmal. Es erinnert an die norwegischen Seeleute, die im Jahr 1966 auf See ums Leben gekommen sind. In der Nähe der Sjomannskirken in Norwegen trifft man mit Hukodden und Bygdoy Kongsgård auf zwei weitere interessante Sehenswürdigkeiten. Zu einem der schönsten Ziele auf Bygdoy gehört Oscarshall Slott. Das beeindruckende Gebäude fasziniert seine Gäste noch heute mit einer atemberaubenden Architektur. In der Geschichte wurde das Schloss gern als Lustschloss bezeichnet. Errichtet wurde es durch König Oscar I. von Schweden und Norwegen. Er baute das Oscarshall Slott zwischen 1847 und 1852.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *