Selfoss in Island

Island ist ein beeindruckendes Land, das durch die Kräfte der Natur geprägt wird. Sie sind es, die eine einzigartige Landschaft zeichnen und die zugleich eine Vielfalt schaffen, die einzigartig ist. Eine der bekanntesten Strecken auf Island ist die Ringstraße, die zu den populärsten Reisezielen führt. Entlang der Ringstraße finden sich zahlreiche Orte, die sich heute internationaler Beliebtheit erfreuen. Abseits dieser trifft man aber auch auf kleine Siedlungen, die einen Einblick in die Traditionen des Landes ermöglichen. Dazu gehört Selfoss in Island. Selfoss liegt abseits von der bekannten Golden-Circle-Route und wird nur von wenigen Urlaubern angesteuert. Dabei präsentiert sich mit Selfoss der größte Ort im Binnenland von Island.

Besonderheiten von Selfoss in Island

Selfoss ist aufgrund seiner Größe in ganz Skandinavien bekannt. Heute leben in dem Ort rund 5000 Einwohner. Ende der 1990er Jahre kam es in der Region zu einer Gebietsreform. Durch diese ist Selfoss gemeinsam mit den Küstendörfern Eyrarbakki und Stokkseyri zu der Großgemeinde Árborg verschmolzen. Dadurch bekam die Region einen Zugang zum Meer, der für die Wirtschaft der Gemeinde von essentieller Bedeutung ist. Selfoss selbst ist das bekannteste Ziel der Gemeinde und blickt noch heute auf eine lange Geschichte zurück. Die Anfänge von Selfoss reichen bis in das späte 19. Jahrhundert zurück.

Die Geschichte von Selfoss in Island

Im späten 19. Jahrhundert wurden die Weichen für die heutige Stadt Selfoss gelegt. Zu dieser Zeit baute man die erste Hängebrücke über den Ölfusá. Von da an entwickelte sich die Stadt sukzessive weiter. Dabei erlangte Selfoss in den 1930er Jahren einen regelrechten Wachstumsschub. Während dieser Zeit wurde eine bäuerliche Absatzgenossenschaft gegründet, die sich im Laufe der Jahre zu einem wichtigen Arbeitgeber der Region entwickelte. Heute präsentiert sich mit ihr die größte Molkerei in Nordeuropa. Abseits von Selfoss in Island trifft man immer wieder auf Orte, in denen die Menschen überwiegend von der Fischerei leben.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *