Sandviken in Schweden

Schweden ist ein Land mit einer vielseitigen Geschichte, die noch heute in vielen Regionen präsentiert wird. Es sind die Reminiszenzen, die das Land in allen Teilen am Leben erhalten und es zu einem besonderen Ziel in Europa machen. Viele Orte sind heute überregional bekannt und präsentieren sich mit einer Mischung zwischen Historie und Moderne. Zu den Orten gehört auch Sandviken in Schweden. Gelegen im Gävleborgs län in Gästrikland beheimatet Sandviken heute rund 40.800 Einwohner. Sie präsentiert sich als moderne Industriestadt, die zugleich ein wichtiger Arbeitgeber der Region ist. Einst entstand Sandviken im Zuge der Expansion der Stahlherstellung.

Die Historie von Sandviken in Schweden

Heue ist Sandviken aufgrund seiner Industrie über die Grenzen von Schweden hinaus in ganz Skandinavien bekannt. Die Stahlherstellung in Schweden wurde im Jahr 1862 aufgrund des günstigen Eisenbahnanschlusses von Högbo an den Storsjön See verlagert. Viele Unternehmen sind seit Jahren in Sandviken präsent. Dabei handelt es sich bei dem Sandviks AB um den dominierenden Industriekonzern der Region. Besucher von Sandviken können das Stahlwerk besuchen. Das Unternehmen bietet von Mitte Mai bis August verschiedene Führungen an. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sandviken gehört die Kirche. Sie wurde im Jahr 1931 nach den umfangreichen Entwürfen von Lars Israel Wahlmann erbaut.

Ausflugsziele in Sandviken in Schweden

Ein Besuch von Sandviken in Schweden ermöglicht einen Streifzug durch die Jahrhunderte. Die bekanntesten Ziele finden sich in dem Stadtteil Gamla Bruket. Hier finden sich noch heute Gebäude, die aus bereits vergangenen Jahrhunderten stammen. Dabei handelt es sich im Wesentlich um Arbeiterwohnhäuser. Einen Blick in die Vergangenheit ermöglicht auch der Stadtteil Nya Bruket. Es war in den 1970er Jahren als eines der am besten gelungenen Stadtviertel in Schweden bekannt. Kunstinteressierte kommen in der neuen Kunsthalle von Sandviken auf ihre Kosten. Hier finden sich zahlreiche Ausstellungen mit schwedischer und internationaler Kunst. In der Umgebung der Stadt trifft man auf Orte wie Forsbacka und Gysinge.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *