Nationalpark in Ostlappland

Finnland beheimatet eine grandiose und zugleich unvergleichbare Natur, die schöner kaum sein könnte. Viele Gebiete des Landes wurden aus diesem Grund unter Schutz gestellt, um  sie für die Nachwelt zu erhalten. Eines der bekanntesten Schutzgebieter dieser Art ist der Urho-Kekkonen-Nationalpark in Finnland. Er liegt im äußersten Nordosten von Lappland und ist landesweit überwiegend unter dem Kürzel UKK bekannt. Benannt wurde das Schutzgebiet nach dem langjährigen Präsidenten von Finnland. Der Urho-Kekkonen-Nationalpark ist eines der beliebtesten Urlaubsziele des Landes. Doch auch ein ausgedehnter Wanderurlaub reicht nicht aus, um all die Facetten des Nationalparks zu entdecken.

Besonderheiten vom Urho-Kekkonen-Nationalpark in Finnland

Heute ist der Urho-Kekkonen-Nationalpark in Finnland weit über die Grenzen hinweg bekannt. So gehört er allein in Skandinavien zu den bekanntesten Schutzgebieten seiner Art. In Finnland selbst präsentiert sich mit dem UKK der zweitgrößte Nationalpark des Landes. Das Bild des Urho-Kekkonen-Nationalparks wird durch eine beeindruckende Wald-, Moor- und Fjäll-Landschaft geprägt, die Ostlappland zum Leben erweckt. Immer wieder trifft man auf Fjällgipfel und Flusstäler, die schöner kaum sein könnten. Der Urho-Kekkonen-Nationalpark ist reich an Flüssen und Gewässern, die ein eindruckendes Bild hinterlassen. Zu den Bekanntesten gehören Luttojoki, Nuottijoki und Suomojoki. Bekannt ist der Urho-Kekkonen-Nationalpark aber auch für die rund zwei Dutzend Bären, die sich in dem Gebiet niedergelassen haben.

Sehenswerte Ziele im Urho-Kekkonen-Nationalpark in Finnland

Doch nicht nur aufgrund seiner Landschaft gehört der Urho-Kekkonen-Nationalpark in Finnland zu den populärsten Zielen. Er hat sich ebenso mit dem Goldwäscherdorf Tankavaara einen Namen machen können. In dem Ort befindet sich das Informationszentrum des UKK. Dem Ort schließt sich das bekannte Ski- und Urlaubsgebiet Saariselkä an. Es liegt rund 30 km von Tankavaara entfernt. Bekannt ist es für seine zahlreichen Wanderwege, die Besuchern die Möglichkeit geben den UKK zu Fuß zu entdecken. Der Gipfel des Kaunispää bietet einen exzellenten Überblick über den Nationalpark. Er ragt mit 438 Metern gen Himmel.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Nationalpark in Ostlappland

  1. Gerade eben bin ich aus Nordostlapland zurückgekehrt. In der Nähe von Sodankylä hatten wir ein wunderschönes Blockhaus mit Sauna gemietet. Husky-Touren und Schneemobilfahrten gehörten auch dazu. Zum wiederholten mal besuchten wir natürlich das Golgräberdorf Tankavaara und das Museum. Der Vollständigkeit halber, sollte man erwähnen, daß die MitarbeiterInnen des Museums sich ganz intensiv um das Phänomen Goldrausch weltweit kümmern. Ein Rundgang im Museum ist ein Einblick in die Geschichte der Goldgewinnung rund um den Globus! Und gerade das macht diesen Ort weltweit einmalig.
    Auch , daß es bis heute noch Menschen gibt, die sich ihren Lebensunterhalt mit Goldwäsche verdienen. Etwas nördlich z.B. am Lemmenjoki.
    Das war unsere 15. Reise nach finnisch-Lapland und wir werden wieder dahin reisen. Im September am besten mit Wohnmobil und im Winter sollte man sich ein Blockhaus mieten.
    LG an alle Lapland-Fans vom Sushi-Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *