Hojbro Plads in Dänemark

Dänemark ist reich an historischen Sehenswürdigkeiten, die einen Blick in die Vergangenheit ermöglichen. Viele wurden über Jahre hinweg mit Liebe zum Detail am Leben erhalten. Andere mussten sich dem Zahn der Zeit beugen. Zu den sehenswerten Zielen des Landes gehört auch der Hojbro Plads in Dänemark. Er liegt im Zentrum von Kopenhagen und zählt heute zu Recht zu den schönsten Orten der Stadt. Noch heute präsentiert sich der Hojbro Plads mit Pflastersteinen, die ihm zu einer besonderen Magie verhelfen. Auf den ersten Blick erweckt er den Eindruck als handele es sich bei ihm um einen einzigen großen Platz. Nur wenn man genauer hinschaut, erkennt man, dass sich der Hojbro Plads und der Amargertorv zu einer Ebene zusammensetzen.

Besonderheiten vom Hojbro Plads in Dänemark

Der Hojbro Plads in Dänemark ist heute den meisten Menschen in Skandinavien bekannt. Zu seinen Besonderheiten gehört das Denkmal von Bischof Absalon. Er sitzt auf seinem Pferd und zeigt in Richtung Christiansborg Slot. Das beeindruckende und zugleich beliebte Schloss von Kopenhagen liegt auf der anderen Straßenseite. Neben dem Denkmal vom Hojbro Plads ist es der Amargertorv, der Begeisterung vermittelt. Auf dem einstigen Stadtmarkt befindet sich ein alter Brunnen, der aus dem 19. Jahrhundert stammt. Bekannt ist er als Storkespringvandet. Der Brunnen wird von zahlreichen Reihern geziert.

Ziele am Hojbro Plads in Dänemark

Der Hojbro Plads und der Amargertorv in Dänemark werden von zahlreichen alten Gebäuden umgeben, die außergewöhnlicher kaum sein könnten. Besonders interessant ist ein zweigiebeliges Haus, das sich im Norden von Amargertorv befindet. Das Haus stammt aus dem Jahr 1616 und wurde einst im holländischen Renaissancestil errichtet. Dieser Stil war für Dänemark untypisch, sodass sich das Haus noch heute als interessante Sehenswürdigkeit behaupten kann. Heute befindet sich in dem Haus das Königlich-Dänische Porzellangeschäft. Direkt daneben findet sich das Georg-Jensen-Showroom. Er hat sich auf gehobene Silberwaren spezialisiert.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *