Hayes-Halbinsel in Grönland

Grönland ist die größte Insel der Welt und bietet eine Reihe von außergewöhnlichen Zielen. Viele haben sich im internationalen Tourismus einen Namen machen können, andere sind auch weiterhin gänzlich unbekannt. Zu den bekannten Zielen gehört die Hayes-Halbinsel auf Grönland. Sie liegt im Nordwesten der Insel und ist rund 100 km lang. Durch die Hayes-Halbinsel wird das bekannte Kane Basin von der Baffin Bay getrennt. Die Baffin Bay liegt im Norden, während der Süden von der Kane Basin bestimmt wird. Die Kane Basin ist ein Teil der Nares-Straße. Aber auch die Hayes-Halbinsel selbst ist einen Besuch wert. Sie wird durch den Inglefjeld Fjord geprägt.

Besonderheiten der Hayes-Halbinsel in Grönland

Die Hayes-Halbinsel auf Grönland wird durch den Inglefjeld Fjord in zwei Teile getrennt. Durch ihre Lage und geografische Funktion ist die Hayes-Halbinsel heute in Skandinavien sehr bekannt. Administrativ zählt die Hayes-Halbinsel zur Großkommune Qaasuitsup. Sie schließt mehrere Orte ein und hat sich vor allem mit Siedlungen wie Qaanaaq, Morisuaq und Siorapaluk einen Namen machen können. Einst zählten auch die Siedlungen Etah und Annoatok zu der Kommune. Diese wurden in den vergangen Jahren jedoch aufgegeben. Auch die Thule Air Base muss heute zu der Großkommune Qaasuitsup gezählt werden.

Ziele auf der Hayes-Halbinsel in Grönland

Erst vor wenigen Jahren hat sich die Hayes-Halbinsel auf Grönland einen Namen machen können. Die charmante Insel bietet ihren Gästen eine beeindruckende Landschaft und mit dem Kap Alexander ein außergewöhnliches Highlight. Das Kap Alexander ist der westlichste Punkt von Grönland und wird von den Einheimischen als Ullersuaq bezeichnet. Im Süden der Hayes-Halbinsel befindet sich zudem das Kap York, das ebenso entdeckt werden kann. Die Hayes-Halbinsel wurde einst nach dem US-amerikanischen Polarforscher Isaac Israel Hayes benannt. Er war einer der ersten, der sich mit dieser Region auseinandersetzte und so begann er Mitte des 19. Jahrhunderts damit sie zu erforschen.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *