Saltstraumen in Norwegen

Norwegen ist reich an Besonderheiten, die weltweit einzigartig sind. Sie machen das legendäre Land der Fjorde zu einem Paradies für Naturfreunde und Entdecker. Ein echtes Highlight ist der Saltstraumen in Norwegen. Er liegt 30 km östlich der bekannten Stadt Bodo in Nordland und präsentiert sich als der stärkste Gezeitenstrom der Welt. Der Saltstraumen hat eine Länge von rund 2,5 km. Die geringste Breite des Gezeitenstroms beträgt 150 m. Durch ihn werden die beiden Gewässer Saltfjord und Skjerstadfjord miteinander verbunden. Zugleich trennt der Saltstraumen die Insel Straumen von der Insel Straumoy. Im Wechsel der Gezeiten strömen knapp 400 Millionen Kubikmeter Wasser in die Meerenge hinein und wieder heraus.

Die Besonderheiten vom Saltstraumen in Norwegen

Der Saltstraumen in Norwegen ist in Skandinavien einzigartig und ein Ziel, das viele Reisende begeistert. Die Wassermassen erreichen bei diesem Gezeitenstrom eine Geschwindigkeit von bis zu 40 km/h. Aufgrund der Kräfte, die während der Gezeiten wirken, entstehen immer wieder gewaltige Strudel, die einen Durchmesser von bis zu zehn Metern erreichen können. Zugleich haben sie eine Tiefe von bis zu vier Metern. Am Saltstraumen in Norwegen tritt nur dann Ruhe ein, wenn Stillwasser ist. Dies ist dann der Fall, wenn der Gezeitenstrom seinen Höchst- und Tiefststand erreicht hat. Doch die Ruhezeiten am Saltstraumen sind nur gering.

Ausflug zum Saltstraumen in Norwegen

In Nordland gehört der Saltstraumen längst zu einem der bekanntesten Ausflugsziele. Dabei ist er zu Recht ein ganz besonderes Erlebnis während einer Reise in Norwegen. Am besten lässt sich der Saltstraumen von einer Brücke aus entdecken, die exzellente Aussichtsmöglichkeiten bietet. Auf der Brücke befindet sich die bekannte Küstenstraße Rv17, die über den Strom führt. Am Ufer des Saltstraumen kommen vor allem Angler auf ihre Kosten. Die Ufer des Gezeitenstroms sind für die ihre großen Fischbestände bekannt. Der Grund dafür ist das nährstoffreiche Wasser des Stroms, das zahlreiche Fische anzieht. So wurde am Saltstraumen in Norwegen in der Vergangenheit ein Weltrekord-Seelachs gefangen. Er hatte ein Gewicht von 22,3 kg.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *