Kap Morris Jesup auf Grönland

Grönland fasziniert mit unverwechselbarer Weite, die durch gigantische Distanzen geprägt wird. Als weltgrößte Insel umfasst sie eine beeindruckende Fläche, auf der Eis und natürliche Ursprünge aufeinander treffen. Noch heute sind viele Ziele im Grönland Urlaub unbekannt. Andere haben sich zaghaft zu Domizilen für einen Aufenthalt entwickelt. Immer öfter besuchen Reisende heute Kap Morris Jesup. Hinter Kap Morris Jesup verbirgt sich der nördlichste Punkt Grönlands. Weiter nördlich liegen lediglich die kleine Kaffeklubben-Insel und einige Kiesbänke. Kap Morris Jesup ist 1.888,08 km vom Nördlichen Polarkreis entfernt.

Besonderheiten vom Kap Morris Jesup

Auch wenn Grönland geografisch nicht zu Skandinavien gehört, ist es als autonomes Gebiet von Dänemark eng mit den nordischen Nachbarn verbunden. Das Kap Morris Jesup begeistert seine Gäste vor allem durch die eigene Lage. So liegt es 709,39 km südlich vom Nordpol. Zugleich liegt Kap Morris Jesup an der gebirgigen Nordküste von Peryland und wird so von einem wunderschönen landschaftlichen Facettenreichtum eingerahmt. Das Gelände fällt nördlich vom Kap Morris Jesup unter dem Eis des Nordpolarmeers besonders steil in das arktische Meerbecken ab.

Historisches am Kap Morris Jesup

Lange Zeit war Kap Morris Jesup von Menschenhand unberührt. Erst in den letzten Jahren entwickelte es sich zum beliebten Ziel. Der erste Mensch, der am Kap Morris Jesup war, war ein amerikanischer Polarforscher. Frederick Cook war es, der wahrscheinlich als erster im Jahr 1909 den nördlichsten Punkt von Grönland erreichte. In einzelnen Quellen wird aber auch Robert Peary angegeben. Er soll bereits im Jahr 1892 als erster Mensch am Kap Morris Jesup in Grönland gewesen sein. Benannt wurde der nördlichste Punkt der Insel nach Morris Ketchum Jesup. Noch heute wird es von beeindruckender Natur umgeben.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Grönland, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *