Christiania torv in Norwegen

Norwegen ist reich an alten Bauwerken, die ihre Wurzeln in den vergangenen Jahrhunderten finden. Viele von ihnen befinden sich in den bekannten Städten des Landes und laden zu einem Streifzug durch die historischen Epochen ein. Zu den bekanntesten Zielen gehört die Hauptstadt Oslo, die sich ihren Gästen noch immer mit einer Mischung zwischen Historie und Moderne präsentiert. In Oslo finden sich auf einer Norwegen Reise zahlreiche alte Bauwerke und Plätze. Zu ihnen gehört auch der Christiania torv in Norwegen. Obwohl der Christiania torv auf eine lange Geschichte zurückblickt, ist sein Name vergleichsweise jung. Erst 1958 wurde beschlossen, dass dieser Teil des Marktplatzes als Christiania bezeichnet werden sollte. Mit der neuen Bezeichnung erinnerte man an den zeitweiligen Namen von Oslo.

Geschichte vom Christiania torv in Norwegen

Bis heute ist der Christiania torv in Norwegen ein beliebtes Ziel von Touristen. Bereits in der Vergangenheit herrschte auf dem Marktplatz geschäftiges Treiben, das in vielen Teilen die Stadt prägte. Über Jahre hinweg wurde der Christiania torv durch regen Verkehr geprägt, der ein erholsames Flanieren kaum möglich machte. In den 1990er Jahren entschied man sich schließlich für den Bau eines Tunnels. Durch ihn wurde der Platz nicht nur ruhiger, sondern gewann auch an Attraktivität für die zahlreichen Reisenden. In den 90er Jahren wurde der Platz zudem umfangreich restauriert.

Sehenswertes am Christiania torv

Heute präsentiert sich der Christiania torv in Norwegen seinen Gästen als angenehmer und ruhiger Platz. Zu den Wahrzeichen gehört der Wenche Gulbrandsens Brunnen. Er wurde im Jahr 1997 in der Mitte des Platzes aufgestellt. Der Christiania torv wird von zahlreichen alten Bauwerken gesäumt, die in den vergangenen Jahrhunderten entstanden sind. Zu den Gebäuden gehört das erste Rathaus von Oslo, in dem sich heute das beliebte Theatermuseum befindet. Aber auch das Garnisonshospital ist einen Besuch wert. Mit ihm präsentiert sich zudem das älteste Gebäude von Oslo.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *