Vigelandsparken in Norwegen

Norwegen hat sich bis heute die Traditionen bewahren können, die das Land seit jeher prägen. Sie gehören zu den Besonderheiten, die den Charme des Landes ausmachen. Das bekannteste Reiseziel in Norwegen ist die Hauptstadt Oslo. Oslo ist reich an Sehenswürdigkeiten und beheimatet zahlreiche Reminiszenzen an die Vergangenheit. Zu den Besonderheiten gehört Vigelandsparken in Norwegen. Mit Vigelandsparken präsentiert sich der größte Park in Oslo. Als grüne Oase wird als Ruheort und Freizeitdomizil genutzt. Benannt wurde der Vigelandsparken nach dem bekannten Bildhauser Gustav Vigeland. Wer heute durch den Park streift, trifft auf insgesamt 212 Skulpturen des Bildhauers. Sie zeigen die menschliche Natur in all ihren Formen und wurden entlang der Mittelachse des Parks aufgestellt.

Die Highlights vom Vigelandsparken

Eines der bekanntesten Highlights vom Vigelandsparken ist der Monolith. Er wird von einer beeindruckenden Figurengruppe umgeben und steht auf einem Stufenpodest. Der Bildhauer Vigeland begann bereits im Jahr 1924 mit den Arbeiten an dem Park. Die meisten Werke fanden jedoch erst 1950 ihren Platz. Zu diesem Zeitpunkt war der bekannte Bildhauer bereits seit sieben Monaten tot. Alle Skulpturen wurden durch Vigeland in ihrer vollen Größe erschaffen. Dabei arbeitete er mit Ton. Seine Mitarbeiter meißelten sie schließlich in Stein oder gossen sie in Bronze. Der Vigelandsparken in Norwegen besticht vor allem durch seine Kontraste. So ist er eine gelungene Kombination zwischen Grünflächen, Skulpturen und Architektur.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten im Vigelandsparken

Möchte man den Vigelandsparken mit all seiner Vielfalt entdecken, sollte man sich mehrere Stunden Zeit nehmen. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört das Rad des Lebens. Das Lebensrad fasst das dramatische Thema des Parks zusammen. Geschaffen wurde es im Jahr 1934. Noch heute wird das Rad als Symbol der Ewigkeit bezeichnet. Es setzt sich aus einem Kreis aus Männern, Frauen und Kindern zusammen. Der Monolith, der die bekannteste Sehenswürdigkeit vom Vigelandsparken ist, ragt mit 17 m gen Himmel. Er setzt sich aus insgesamt 121 Figuren zusammen. Die 36 Gruppen aus Granitfiguren, die den Monolith bilden, symbolisieren die Lebenszyklen und die Beziehungen der Menschen. Sehenswert ist aber auch die Figurengruppe namens Dreieck. Sie wurde im Jahr 1993 als eines der letzten Stücke im Vigelandsparken aufgestellt. Zu den bekanntesten Besonderheiten gehören ebenso die Brücke und der Springbrunnen. Die Brücke wird von 59 Granitfiguren gesäumt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *