Skokloster slott in Schweden

Schweden beheimatet mehrere bekannte Schlösser, die sich längst zu gern gesehenen Reisezielen entwickelt haben. Viele haben eine bewegende und zugleich abwechslungsreiche Geschichte, die noch heute gern erzählt wird. Andere liegen weitestgehend im Verborgenen, konnten sich ihren guten Zustand jedoch bewahren. Eines der bekanntesten Schlösser ist das Skokloster slott in Schweden. Das Schloss befindet sich auf einer Halbinsel im Mälaren. Einst beheimatete diese ein Kloster der Zisterzienserinnen. Das Kloster war bis zur Reformation auf der Halbinsel vorhanden. Das gesamte Anwesen wurde im Jahr 1611 dem baltischen Adligen Hermann Wrangel verliehen. Er vererbte es schließlich 1643 seinem Sohn Carl Gustav. Carl Gustav wurde für seine Dienste während des Dreißigjährigen Krieges reicht belohnt und beauftragte schließlich ab 1655 den Architekten Nicodemus Tessin d. Ä. mit dem Bau eines Barockschlosses.

Die Anfänge von Skokloster slott

Gemeinsam mit Jean de la Vallée errichtet Tessin das beeindruckende Skokloster slott in Schweden. Die Fassade des Barockschlosses wurde strahlend weiß gestrichen. Der gesamte Bau wirkte mit seiner starken Gliederung streng. Nur die abgerundeten Ecktürme konnte eine gewisse Leichtigkeit vermitteln. Bis heute befindet sich das Skokloster slott in Schweden in einem hervorragenden Zustand. Viele Teile der Inneneinrichtung sind originalgetreu und stammen aus dem 17. Jahrhundert. Sie gehören zu den Beutestücken, die Carl Gustav aus dem Dreißigjährigen Krieg schlagen konnte.

Besuch des Skokloster slott

Obwohl zwei bekannte Architekten an dem Skokloster slott in Schweden gearbeitet haben, ist das Bauwerk nie fertig geworden. Noch immer präsentieren sich zahlreiche Punkte, die unvollendet verlassen wurden. Dazu gehört unter der Bankettsaal. Ursprünglich sollte dieser über zwei Etagen reichen. Noch befindet er sich jedoch im Rohzustand. Sehenswert ist bei einem Besuch des Skokloster slott auch die Klosterkirche, die sich ebenso auf der Halbinsel im Mälaren befindet. Das Skokloster slott kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden, die stündlich starten. In der Umgebung des Bauwerks finden sich zahlreiche weitere interessante Sehenswürdigkeiten, zu denen das Steninge slott gehört. Das hübsche Schloss befindet sich bei Märsta und wurde im 18. Jahrhundert durch Nicodemus Tessin d. J. entworfen. Er war es auch, der Schloss Drottningholm als Architekt zu einem beeindruckenden Gesicht verhalf. Die Stallungen, die zum Steninge slott gehören, beheimaten heute ein Kulturzentrum.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *