Jaegerspris Slot in Dänemark

Dänemark ist reich an alten Bauwerken, die noch heute ihre Geschichte aufleben lassen und die Besonderheiten der Architektur zum Vorschein bringen. Das Land beheimatet zahlreiche Reminiszenzen an die Vergangenheit. Viele ermöglichen den Blick hinter die Kulissen, andere lassen die wichtigsten Epochen dänischer Geschichte Revue passieren. Eines der bekanntesten Bauwerke ist das Jaegerspris Slot in Dänemark. Es befindet sich im Nordwesten von Seeland und präsentiert sich noch heute als mittelalterliches Schloss. Das Schloss ist rund sechs Kilometer von Frederikssund entfernt und wird bereits seit Anfang des 14. Jahrhunderts vom dänischen Könighaus genutzt. Mittlerweile hat das Jaegerspris Slot in Dänemark problemlos von der Öffentlichkeit besucht werden.

Die Besonderheiten von Jaegerspris Slot

Jaegerspris Slot befindet sich in einem hervorragenden Zustand. Zahlreiche Bereiche des Schlosses konnten erhalten werden und ermöglichen noch heute den Sprung in die bereits vergangenen Jahrhunderte. Der allererste königliche Bau war Abrahamstrup. Er gehört noch immer zu der imposanten Anlage. Allerdings wurde er mit den Jahren von dem gigantischen Nordflügel geschluckt, sodass er nicht mehr auf den ersten Blick zu sehen ist. Vor dem Schlosseingang findet sich noch heute ein lebensgroßer Bronzehirsch, der sich mittlerweile zum geheimen Wahrzeichen des Jaegerspris Slot entwickeln konnte. Der Hirsch stammt von Adelgund Vogt, bei der es sich um eine Schülerin von Bertel Thorvaldsen handelte.

Die Geschichte von Jaegerspris Slot

Aufgrund seines Alters hat das Jaegerspris Slot eine lange und zugleich auch bewegende Geschichte. So wurde es zum Beispiel Mitte des 19. Jahrhunderts von Frederik VII. als Sommerresidenz genutzt. Nachdem er verstarb, ließ seine Frau einen Teil der Anlage zu einem Heim umbauen, das armen Mädchen dienen sollte. Auf diesem Weg entstand in Dänemark das erste Kinderheim des Landes. In einer Ausstellung kann man sich über die harten Lebensbedingungen informieren, die zur damaligen Zeit in den Waisenhäusern Dänemarks herrschten. Obwohl das Jaegerspris Slot als Waisenhaus genutzt wurde, hat es sich stets seinen königlichen Charakter bewahren können. Heute befindet sich im Inneren eine archäologische Ausstellung. Sie trägt der Sammelleidenschaft von Frederik VII. Rechnung und zeigt zahlreiche außergewöhnliche Exemplare. Sehenswert  ist aber auch der Park vom Jaegerspris Slot, der insgesamt 54 Obelisken beheimatet. Zudem bietet er die größte Rhododendronsammlung in Dänemark.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *