Färöer Inseln und Dänemark

Dänemark besitzt zwei autonome Gebiete, die sich so weit vom Land entfernt befinden, dass man kaum annehmen möchte, dass sie Teil von diesem sind. Neben Grönland, der größten Insel der Welt, handelt es sich um die Färöer Inseln. Die Färöer Inseln liegen zwischen Atlantik und Europäischem Nordmeer. Sie setzen sich aus 18 verschieden großen Inseln zusammen. Heute auf den Färöer Inseln rund 48.000 Menschen. Dabei lebt die Mehrzahl in der Hauptstadt Tórshavn auf Streymoy. Insgesamt haben die Färöer Inseln eine Gesamtfläche von 1399 km². Dabei lieben sie nur 450 km von den Shetlandinseln und 1500 km von Kopenhagen entfernt. Die Mehrzahl der Färöer Inseln ist mit einem Tunnelsystem ausgestattet oder werden durch Dämme miteinander verbunden. Bekannt sind die Färöer Inseln vor allem bei Wanderern.

Die Besonderheiten der Färöer Inseln

Die Färöer Inseln sind ein beliebtes Ziel für Wanderer. Sie beheimatet mehrere Wanderrouten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Zu ihren Besonderheiten gehört die beeindruckende Natur, die immer wieder abwechslungsreiche Impressionen bereithält. Gerade beim Wandern auf den Färöer Inseln sollte man nie auf einen Kompass verzichten. Zugleich sind gute Karten erforderlich. Eine Kreuzfahrt ist ideal, wenn man die Färöer Inseln zunächst kennenlernen möchte. Die Inseln beheimaten mehrere Häfen, die alle auf eine lange Seefahrtsgeschichte zurückblicken. Die Färöer Inseln lassen sich unter anderem mit der Fähre erreichen. Zwischen Hanstholm und Tórshavn besteht eine Fährlinie der Faroe Islands Smyril Lane. Während der Sommermonate verkehren weitere Fähren.

Sehenswerten auf den Färöer Inseln

Die bekannteste und nun einmal auch bedeutendste Stadt der Färöer Inseln ist Tórshavn. Sie ist die Hauptstadt der Inseln und beheimatet rund 19.000 Einwohner. Sie ist überraschend belebt und zugleich ein hübsches Stadtbildet. Immer wieder wurde Tórshavn in der Vergangenheit zum wichtigen Schauplatz verschiedener Ereignisse. Aber auch die Insel Streymoy ist einen Besuch wert. Sie ist die Größte der Färöer Inseln und beheimatet rund 20.000 Einwohner. Vor allem landschaftlich ist sie sehr reizvoll. Die idyllische Natur wird von zahlreichen alten Pfaden durchzogen, die von Menschen schon vor Jahrzehnten nutzen. Noch heute verbinden sie die kleinen Siedlungen der Insel miteinander. Vágar ist aufgrund des modernen Flughafens bekannt und bietet zahlreiche Naturschönheiten, die abseits des zeitgemäß angelegten Areals zu finden sind.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Dänemark abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *