Duushús in Island

Island ist ein beeindruckendes Land, das auf eine lange Tradition zurückblickt. Bis heute gibt es viele Orte auf der Nordatlantikinsel, in denen man sich noch heute auf die Spuren der alten Traditionen begeben kann. Einer dieser Orte ist Duushús in Island. Duushús liegt auf der bekannten Halbinsel Reykjanes und gehört noch heute zu den Zielen, die im Tourismus vergleichsweise unbekannt sind. Die Gebäude, die den einstigen Handelsstützpunkt Duushús bilden, erinnern an eine lange maritime Tradition. Sie befinden sich oberhalb des alten Hafens von Keflavíks, der als Grófin bekannt ist. Bei den Einheimischen wird der Hafen gern als Duusgata bezeichnet. Nicht nur die Tradition der Gebäude, sondern auch die Angeboten, die sich hier befinden, sind einen Besuch wert.

Die Highlights von Duushús

Bekannt ist Duushús in Island vor allem aufgrund eines regionalen Museums. Das Museum Byggdasafn Sudurnesja präsentiert eine umfangreiche Sammlung von isländischen Schiffen, die sich aus knapp 60 verschiedenen Modellen zusammensetzt. Sie wurden von einem echten Seebären zusammengetragen. Der Skipper Grímur Karlsson verbrachte viele Jahre seines Lebens auf dem Wasser und erzählt mit der eigenen Ausstellung über die Besonderheiten der isländischen Schifffahrt. Das Museum von Duushús hat ausschließlich von Mai bis September geöffnet. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt eine Außenterrasse vom Kaffi Duus, die vor allem bei schönem Wetter einen besonderen Reiz hat. Von der Terrasse hat man einen wunderschönen Blick auf die Umgebung.

Die Umgebung von Duushús

In der Umgebung von Duushús trifft man auf zahlreiche bekannte Ziele, die es lohnt zu entdecken. Dazu gehört zum Beispiel das Fischerdenkmal von Keflavík. Das Denkmal befindet sich zwischen Duushús und dem neuen Zentrum des Ortes. Optisch präsentiert sich als moderne Skulptur. Das Fischerdenkmal wurde durch Ásmundur Sveinsson gefertigt und gehört zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Ortes. Im Hafen von Keflavík liegt das Schiff Íslendingur, das im Jahr 2002 in der Stadt ankam und bereits bei seiner Ankunft als ungewöhnlicher Gast angesehen wurde. Seit der Ankunft liegt es nun bereits im Hafen des Ortes. Es ist nur einen Katzensprung von dem Whale-Watching-Boot Moby Dick entfernt und kann bei einem Spaziergang durch den Hafen entdeckt werden. Mit dem Schiff präsentiert sich ein originalgetreuer Nachbau eines Wikingerschiffes.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *