Saudárkrókur in Island

Island hat sich bis heute die Einfachheit bewahren können, die sich in den vergangenen Jahrhunderten zum Markenzeichen des Landes entwickelte. In vielen Regionen stößt man noch heute auf ein Leben, das einfacher, jedoch in jedem Fall auch ausgewogener kaum sein könnte. Im Nordwesten stößt man auf Saudárkrókur in Island. Saudárkrókur ist der größte Ort der Region Skagafjördur und bildet das gesellschaftliche, aber auch verwaltungstechnische Zentrum. Seit jeher leben die Menschen des Ortes und der gesamten Region von der Landwirtschaft. In der Umgebung des Ortes stößt man immer wieder auf Pferde, die auf großen Weiden gehalten werden. Die Züchtung von Islandpferden ist für die Region typisch und so besitzt nahezu jeder Hof eigene Tiere. Viele Höfe in und um Saudárkrókur in Island bieten mittlerweile den individuellen Reiturlaub an.

Die Besonderheiten von Saudárkrókur

Zum einen kann Saudárkrókur durch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele begeistern, die sich im Ort und der Region befinden. Zum anderen ist es die Lage des Ortes, die viele Besucher in den Bann zieht. Saudárkrókur präsentiert sich am Ende des bekannten Fjordes Skagafjördur und wird landschaftlich von einem langen Tal geprägt. Das Tal wird beim Verlauf in das Hinterland immer schmaler und spaltet sich schließlich in drei kleinere Täler. Obwohl sowohl das Tal als auch die Hänge mit grünen Wiesen aufwarten können, sucht man Sträucher und Bäume meist vergebens. Im Hochland trifft man auf den Hofsjökull. Durch ihn werden zwei Flüsse, der Austari-Jökulsá und der Vestari-Jökulsá, gespeist. Beide Flüsse vereinigen sich zum Fluss Héradsvötn.

Sehenswürdigkeiten in Saudárkrókur

Neben der einzigartig schönen Natur bietet Saudárkrókur zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die es lohnt bei einem Besuch zu entdecken. Der Mittelpunkt des charmanten Ortes ist Skagfirdingabraut. Bei ihr handelt es sich um die Hauptstraße. Nur wenige Geschäfte, Kneipen und Restaurants säumen die wichtigste Straße des Ortes. Einige bunte Holzhäuser säumen die Straße. Zu den bekanntesten gehören die Villa Nova und das Hótel Tindastóll. Einen Hauch von Einfachheit und Traditionen vermittelt der Hafen von Saudárkrókur in Island. Hier werden bis heute auf traditionelle Art und Weise Fische getrocknet. Ausgehend von dem Berg Molduxi hat man einen schönen Blick auf Saudárkrókur und die Umgebung. Ein weiterer Gipfel präsentiert sich mit dem Tindastóll, der mit 989 m gen Himmel ragt.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Saudárkrókur in Island

  1. Pingback: Reykir in Island | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *