Olavinlinna in Finnland

Finnland konnte zahlreiche historische Bauten, die in den vergangenen Jahrhunderten errichtet wurden, erhalten. In vielen Regionen begeben sich Besucher so auf einen Weg durch die Architekturgeschichte des Landes. Eines der bekanntesten Bauwerke ist Olavinlinna in Finnland. Die Burg von Savonlinna gehört heute zu den Zielen, die sich Urlauber nicht entgehen lassen sollten. Heute handelt es sich bei der Burg Olavinlinna wahrscheinlich um die am besten erhaltene Festung in Skandinavien. Sie liegt südöstlich der Altstadt von Savonlinna auf einer kleinen Insel. Die Insel kann über eine Brücke, die über die Bucht Kyrönsalmi führt, erreicht werden. Der Name der Burg ist eine Erinnerung an den norwegischen Heiligen Olof, der im 11. Jahrhundert lebte.

Die Geschichte der Burg Olavinlinna

Gegründet wurde die Burg Olavinlinna im Jahr 1475 durch den Vyborger Schlosshauptmann Erik Axelsson Tott. Nach dem Nordischen Krieg wurde das Bauwerk zunächst Russland zugesprochen. Ab 1743 wurde sie unter dem Besitz der Russen mehrmals verstärkt. Heute betritt man die Burg Olavinlinna durch das Torgewölbe, das sich an der Westseite des Bauwerks befindet. Über das Gewölbe gelangt man in den Innenhof der Anlage. Der Innenhof ist der älteste Teil der Burg und beheimatet zahlreiche historische Reminiszenzen. Die Burg Olavinlinna wurde in den vergangenen Jahrzehnten überraschend gut renoviert und beheimatet heute mehrere Säle. Sie dienen noch immer als Austragungsort von verschiedenen Festlichkeiten und Kongressen.

Die Besonderheiten der Burg Olavinlinna

Noch heute stößt man in der Burg Olavinlinna auf zahlreiche Stücke, die jahrhundertealt sind. Dazu gehören die drei dicken Rundtürmen, die erhalten werden konnten. Im dritten Stockwerk des Kirchturms trifft man auf eine kleine Kapelle. Heute werden in der Kapelle Andachten gehalten und Hochzeiten zelebriert. Ein kleines Sommercafé wurde in der dicken Bastion der Burg untergebracht. Zu den Highlights gehören die exzellenten Aussichtsmöglichkeiten der Burg Olavinlinna. Sowohl ausgehend von den Schießscharten als auch von den Luken der Türme hat man einen wunderschönen Blick auf die Landschaft der Umgebung. In der Olavinlinna befindet sich zudem ein kleines Museum, das bei einem Aufenthalt besucht werden kann. Es informiert über die Geschichte der Festung und beheimatet zudem eine Sammlung von orthodoxen Kirchenschätzen. Wer die Burg Olavinlinna in Finnland  besichtigen möchte, kann dies ausschließlich im Rahmen einer Führung tun. Die Führung dauert rund eine Stunde und kann vor Ort gebucht werden.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *