Lappeenranta in Finnland

Finnland beheimatet einige große Städte, die Jahr für Jahr zahlreiche Besucher anlocken. Trotz ihrer Größe haben sie sich eine gewisse Einfachheit bewahren können, die für Finnland typisch ist. Sie beheimatet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die einen Einblick in die Historie ermöglichen. Dazu gehört auch Lappeenranta in Finnland. Lappeenranta befindet sich im Südosten des Landes und beheimatet rund 59.000 Einwohner. Mit ihr präsentiert sich der südlichste Ausgangspunkt des Schiffsverkehrs, der auf dem Saimaasee verkehrt. In der Historie profitierte die Stadt immer wieder von der exponierten Lage an der russischen Grenze. Dadurch erhielt Lappeenranta bereits im 17. Jahrhundert eine Garnison. Heute wird die Stadt gern als Ausflugsziel besucht. Die Umgebung hat sich als abwechslungsreiches Ferienziel einen Namen machen können.

Die Geschichte von Lappeenranta

Lappeenranta in Finnland ging aus einem mittelalterlichen Handelsplatz hervor. Im Jahr 1741 handelte es sich bei der Stadt um den Schauplatz einer entscheidenden Schlacht. Während der Schlacht gelang es den Russen ein schwedisch-finnisches Heer zu schlagen. Mit dem Frieden von Turku fiel Lappeenranta schließlich im Jahr 1743 an Russland. Bis 1811 gehörte die Stadt zu Russland. Noch heute erinnern die Wälle, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen, an die Geschichte von Lappeenranta. Sie konnten teilweise überraschend gut erhalten werden. In der Historie waren die Wälle Teil der Stadtbefestigung. 1824 konnte in der Stadt eine radioaktive Mineralquelle entdeckt werden. Mit dieser Entdeckung entwickelte sich Lappeenranta zum beliebten Kurort, der vor allem russische Adlige anzog. Heute findet man in der Nähe zwei Grenzübergänge nach Russland. Nuijamaa kann  mit dem Auto, Vainikkala mit der Bahn überquert werden.

Sehenswürdigkeiten in Lappeenranta

Noch heute findet man in Lappeenranta zahlreiche Sehenswürdigkeiten, die an die Geschichte der Stadt erinnern. Dazu gehört der Kauppakatu. Mit ihr präsentiert sich die Hauptstraße der Stadt, die von Norden nach Süden verläuft. Bei einem Streifzug entlang der Straße trifft man unter anderem auf den Marktplatz, der sich in unmittelbarer Nähe befindet. Hier liegt auch die Lappee-Kirche. Die Holzkirche wurde 1794 errichtet und in den vergangenen Jahren liebevoll restauriert. Heute handelt es sich bei ihr um eine der wenigen erhaltenen Doppelkreuzkirchen in Finnland. Die Stadtkirche von Lappeenranta ist um einiges jünger und wurde 1924 errichtet.  An der Hauptstraße begegnet man ebenso dem Wolkoff-Talomuseo. Hinter diesem verbirgt sich ein Wohnhaus einer russischen Emigrantenfamilie, das bis heute mit der originalen Einrichtung versehen ist.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Finnland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Lappeenranta in Finnland

  1. Pingback: Kouvola in Finnland | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *