Horten in Norwegen

Norwegen besitzt eine beeindruckend lange Küstenlinie, die durch zahlreiche Fjorde geprägt wird. Immer wieder stößt man an der Küste auf kleine Orte oder idyllische Hafenstädte, die mit einem maritimen Flair begeistern. Zu diesen gehört auch Horten in Norwegen. Mit Horten präsentiert sich eine charmante Hafenstadt, die heute insbesondere bei Freizeitseglern bekannt ist. Horten befindet sich in Vestfold und ist vor allem während des Sommers einen Besuch wert. Am Eingang der Stadt befindet sich eine auffällige Bronzestatue, die als Hortenspiken bekannt ist. Sie begrüßt am Nordeingang die Besucher der Stadt und hält ein Boot in der Hand, das bereits auf den ersten Blick signalisiert, dass es sich bei dem Ort um eine Hafenstadt handelt.

Die Geschichte von Horten

Einst entstand Horten um den bekannten Flottenstützpunkt Karljohansvern im 19. Jahrhundert. Die Weichen für die Stadt bildeten zunächst ein Hafen und eine Werft. Noch heute erinnert in der Stadt vieles an die doch recht junge Geschichte. So finden sich in Horten vergleichsweise gut erhaltene Garnisonsgebäude. In einen dieser Gebäude wurde das Marinemuseet der Stadt untergebracht, das zu den bekanntesten Ausflugszielen gehört. Mit dem Marinemuseet präsentiert sich ein besonderes Highlight. Das Museum wurde bereits 1853 gegründet und ist somit das älteste Marinemuseum der Welt. Heute findet man in dem Museum eine umfangreiche Sammlung verschiedener Schiffsmodelle. Aber auch zahlreiche andere Exponate, die sich mit der Marinegeschichte auseinandersetzen, haben in dem Museum ihren Platz gefunden.

Sehenswürdigkeiten in Horten

Viele Highlights des Marinemuseet finden sich im Freigelände. Dazu gehört auch die Rap, das erste Torpedoboot der Welt. Sie stammt aus dem Jahr 1872. Zu den neuesten Anschaffungen des Museums gehört das U-Boot KNM Utstein aus dem Jahr 1965. Neben dem Marinemuseum befindet sich das Norsk Museum for Fotografie. Im Norwegischen Museum für Fotografie stoßen Besucher auf zahlreiche Kameras, Fotos und andere Objekte, die einen Einblick in die Entwicklung dieser Kunst ermöglichen. Einen Besuch ist ebenso das Zentrum von Horten wert. In diesem befinden sich zahlreiche alte Holzhäuser, die aus dem 19. Jahrhundert stammen. Während des Sommers werden die Holzhäuser von Blumen geschmückt. Berühmt ist die Stadt ebenso für die Storgaten, bei der es sich immerhin um die angeblich längste Einkaufsmeile von Norwegen handeln soll.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Norwegen, Skandinavien abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Horten in Norwegen

  1. Pingback: Moss in Norwegen | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *