Dalarna in Schweden

Schweden ist bis heute für die Traditionen aus den vergangenen Jahrhunderten bekannt. Mit viel Feingefühl werden sie noch immer gelebt und zu verschiedensten Anlässen präsentiert. Eine Region, die für ein besonderes Bewusstsein gegenüber den zahlreichen Traditionen bekannt ist, ist Dalarna in Schweden. Dalarna gehört zu den beliebtesten Urlaubsregionen des Landes und wird nicht nur während des Sommers, sondern auch im Winter von zahlreichen Menschen besucht. Die lebendigen Traditionen, die am deutlichsten bei den Feiern zur Sommersonnenwende zu sehen sind, werden seit Jahrhunderten in Dalarna gelebt. Dabei spielt die Fiedelmusik eine genau so große Rolle wie die Bauerntrachten, die oft als die Verkörperung Schwedens betrachtet werden.

Die Besonderheiten von Dalarna

Die Provinz Dalarna ist zweifelsohne eine der traditionellsten in Schweden. Dabei klingt bereits der Name poetisch. Doch nicht nur aufgrund der zahlreichen Bräuche, sondern ebenso wegen der unzähligen landschaftlichen Facetten ist sie als Reiseregion bekannt und beliebt. So wechseln sich noch heute in Dalarna unzählige verschiedene Täler und Berge ab. Aber auch Hügel und Seen prägen das Landschaftsbild und vermitteln eine Vielfalt, die viele Menschen in den Bann ziehen kann. Bekannt ist die Provinz aber auch für die zahlreichen ausgezeichneten Künstler. Neben Carl Larsson hat vor allem Anders Zorn zur Bewegung der Nationalromantik beigetragen. Er führte die schwedische Nationalromantik zu internationalem Ruhm. Noch heute sind die Werke von Anders Zorn international bekannt und gern gesehen.

Dalarna – ein großes Volksmuseum

Bereits zu Beginn des letzten Jahrhunderts handelte es sich bei Dalarna in Schweden um eine beliebte Urlaubsregion. Schnell entwickelte sich die Region zu einem Magnet für den Massentourismus. Dabei sahen  viele Besucher in Dalarna nicht mehr als ein gigantisches Volksmuseum, das all das zu bieten hat, was für Schweden typisch war. Viele Einheimischen wollten ihre eigenen Besitzstände jedoch nicht als Exponate betrachten. Aus diesem Grund kam es in Dalarna zu Demonstrationen gegen den Massentourismus. 1918 wurde dieser schließlich in Rättvik beendet. Die Touristen waren zu dieser Zeit nicht gern in der Region gesehen, denn zum einen waren die Preise hoch und das Essen rar. Mittlerweile sind Besucher in Dalarna wieder willkommen. Schon längst handelt es sich bei dem Tourismus um eine der wichtigsten Einnahmequellen der Region. Trotz des wachsenden Tourismus hat sich Dalarna schwedische Traditionen bewahren können.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Schweden abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.