Borgarnes in Island

Island beheimatet zahlreiche kleine Orte, die die Reminiszenzen an die Vergangenheit offensichtlich präsentieren. Mit Fingerspitzengefühl und dem richtigen Bewusstsein gegenüber Traditionen werden genau diese Erinnerungsstücke bewahrt. Einen Einblick in die Geschichte einer ganzen Region ermöglicht Borgarnes in Island. Borgarnes liegt im Westen des Landes und beheimatet rund 1770 Einwohner. Der Ort tauchte erstmals in der Egilssaga auf. Zum damaligen Zeitpunkt war er noch unter dem Namen Digranes bekannt. Doch heute haben alle Straßen, die durch Borgarnes in Island führen, Namen von Personen, die in der Egilssaga zu finden waren. Lange Zeit schlummerte der Ort nahezu in Vergessenheit. Heute gilt er als wichtiger Verkehrsknotenpunkt zwischen Reykjavik und dem Norden. Diese Rolle übernahm Borgarnes in Island als der Brückenbau übe den Borgarfjördur im Jahr 1980 abgeschlossen wurde.

Sehenswürdigkeiten in Borgarnes

Borgarnes hat zweifelsohne einige Besonderheiten zu bieten, die es lohnt zu entdecken. Viele stammen aus den vergangenen Jahrzehnten, andere haben sich dem modernen Spirit von heute verschrieben. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Borgarnes in Island ist Skallagrimsgardur. Der kleine Park liegt in der Stadtmitte. Bekannt ist er aufgrund eines Grabhügels, in dem Skallgrímur Kveldúlfsson, der Vater von Egill, nach Wikingerart beigesetzt wurde. Besonders abwechslungsreich ist das Museumszentrum Safnahús, das ebenso zu den bekannten Sehenswürdigkeiten von Borgarnes in Island gehört. Das Zentrum setzt sich aus mehreren Museen zusammen. Dazu gehört unter anderem das Kunstmuseum, in dem Werke von isländischen Künstlern präsentiert werden. In dem Heimatmuseum können sich Besucher auf die Spuren der Traditionen begeben.

Ausflugsziele in der Region Borgarnes

Nicht nur Borgarnes selbst, sondern auch die Region um die Stadt hat zahlreiche Highlights zu bieten. Dazu gehört auch Borg à Mýrum. Der Hof befindet sich am Ende der beliebten Bucht Borgarvogur. Auf dem Hof wurde einst der berühmte Skaldendichter Egill Skallgrímsson geboren. Er lebte von 900 bis 983 in der Region. Rund 20 km von Borgarnes entfernt liegt die Thermalquelle Deildartunguhver. Bevor man die Quelle erreicht, passiert man ein weites, grünes Tal, das heute vordergründig landschaftlich genutzt wird. Die Thermalquelle selbst hat eine Länge von mehreren Hundert Metern. Gefördert wird sie durch den Fluss Hvitá. Bis heute handelt es sich bei ihr um die ergiebigste Heißwasserquelle in Island.

Über Ronny Fischer

Ich arbeite seit Februar 2008 als Texterin und Redakteurin. Neben meiner Arbeit im Auftrag zahlreicher Unternehmen betreibe ich unter dem Dach der Textagentur More than Words can say mehrere Webseiten mit den Schwerpunkten Ostseeraum und Nordeuropa. In den vergangenen Jahren war ich sowohl für Unternehmen in Deutschland als auch in Österreich und der Schweiz tätig. Ich verfasse neben kurze Beiträge zu aktuellen internationalen Themen auch umfangreiche, mehrseitige Reportagen.
Dieser Beitrag wurde unter Island abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Borgarnes in Island

  1. Pingback: Reykholt in Island | Skandinavien: Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen, Island, Grönland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *